Der beste Paid4-Anbieter

PokalVom 25.05.2011 bis zum 15.07.2011 lief eine Sonderumfrage der Paid4-News.de. In dieser Mitgliederbefragung sollte auf der Grundlage eines User-Votings der beste deutsche Paidmailer ermittelt werden. Derzeit wird die Umfrage von Phantom_01 ausgewertet. Viele Paid4-Freunde erwarten mit Spannung das Ergebnis.

Unabhängig davon, habe ich mich einmal hingesetzt und ausgewertet, welchen Paid4-Dienst ich favorisiere. Meine Bewertungsgrundlage ist denkbar einfach. Der Paid4-Anbieter, mit dem ich in den vergangenen 12 Monaten das meiste Geld verdient habe, ist meine Nummer 1. Also habe ich mich bei den verschiedenen Paid4-Diensten eingeloggt und die Daten in eine Excel-Tabelle kopiert. Nur bei Euroclix musste ich meine Kontoauszüge zur Hand nehmen, da dieser Anbieter keine Übersicht im Useraccount zur Verfügung stellt – etwas mühselig, doch was soll’s. Am Ende habe ich einmal die drei lukrativsten Anbieter herausgesucht.

Hier nun mein Ergebnis:

Übersicht: Einkommen aus Paid4Wer bei mir an erster Stelle steht, war mir selbstverständlich schon vorher klar. Gewundert hat mich, dass Questler vor Earnstar landet. Das liegt an der Questler Herbstrallye im letzten Jahr, die mir einen netten Zusatzverdienst bescherte. Ohne diese Herbstrallye, wäre Questler nicht in meiner Top 3 gelandet.

Euroclix ist für mich ganz klar der beste Paid4-Anbieter!

Und das nicht nur, weil ich mit Euroclix am meisten Geld verdient habe, sondern auch, weil das Geld gleichmäßig kommt. Im Durchschnitt waren es € 180,25 pro Monat. In manchen Monaten waren es über 300,- Euro, in anderen Monaten waren es nur knapp über € 100,- Euro. Alles in allem kam regelmäßig Geld. Anders bei Earnstar und Questler:

Auszahlungen EarnstarBei Questler kam der Großteil des Geldes auf einen Schlag, der Rest kam in vielen kleinen Beträgen. Bei Earnstar gibt es zu bemängeln, dass der Anbieter sich enorm viel Zeit lässt, bis eine beantragte Auszahlung getätigt wird. Auch der Sonderbonus für geworbene Mitglieder wurde mir erst auf Nachfrage gutgeschrieben. (Zumindest habe ich das Gefühl, denn ich habe mich diesbezüglich an den Support gewandt – erhielt keine Antwort, doch das Geld war kurz darauf meinem Account gutgeschrieben.) Auch bei Earnstar kommen die Auszahlungen nicht so regelmäßig wie bei Euroclix. Siehe Screenshot. Am Ende zählt für mich, was ich im Portemonnaie habe, insofern hat Questler sich den zweiten Platz verdient und Earnstar den dritten!

Resümee

Mit allen drei hier aufgeführten Paid4-Anbietern habe ich kaum Arbeit. Der Aufwand den ich zum Werben neuer Mitglieder betreibe, ist beinahe identisch. Wobei Euroclix im Gegensatz zu den beiden anderen Anbietern nicht mit einem Autoregger beworben wird. Euroclix ganz oben auf dem Podest – da ist nicht dran zu rütteln. Questler und Earnstar haben aber starke Konkurrenz im Nacken. Ich bin gespannt, wie sich Fanslave, Dondino, Mailisto und andere lukrative Paid4-Anbieter in Zukunft schlagen. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bis die Paid4-News.de das Ergebnis des User-Votings präsentiert.

 

2 Gedanken zu „Der beste Paid4-Anbieter“

  1. Guten Tag,
    Ich bin zurzeit noch notorisch armer Schüler.
    Ich bin zurzeit Mitglied bei Euroclix, Earnstar und Questler und wollte mich gerne bei Ihnen erkundigen ob Sie mir verraten können, ob es sich rentieren würde die Ref-Links auf Stickern mit QR-Codes oder auf einer Website ( wenn ja welche? wie? ) zu bewerben?
    mit den besten Grüßen,
    Hans D.

    1. Hallo,

      gute Frage. Die Idee mit den Stickern ist nicht schlecht. Da müsst man Erfahrung haben, wie viele Sticker notwendig sind, um einen SignUp zu generieren. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, es lohnt sich nicht. Bei Euroclix bekommst Du für einen SignUp im besten Fall 2,55 Euro – ich weiß nicht, ob das reicht, um eine Sticker-Kampagne zu finanzieren. Wie gesagt, ich hab‘ da keine Erfahrung.

      Eine Webseite oder besser einen Blog zu erstellen lohnt immer. Auch wenn man nicht unbedingt damit Geld verdient – man lernt und kann auf das Ziel hinarbeiten. Ansonsten kann ich dir noch diesen Artikel empfehlen: Refs werben für Einsteiger – vielleicht hilft das ja weiter.

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen.

      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.