Wie schreibt man gute Texte? Tipps von geldverdieneniminternet.info

Geld verdienen im InternetIch bin in einigen Geld-verdienen-Foren unterwegs. Erst vor kurzem habe ich mich im Forum auf geldverdieneniminternet.info angemeldet. Seitdem ich dort angemeldet bin, erhielt ich einige informative Newsletter. Der heutige Newsletter hat mir besonders gut gefallen. Deswegen möchte ich dieses Forum und den aktuellen Newsletter hier vorstellen. Im Newsletter geht es darum, ansprechende, spannende und interessante Texte zu schreiben. Die 10 Tipps sind hilfreich und nützlich. Hier der Newsletter:

„Hallo Xurzon,

ganz egal, ob du einen Text für eine Webseite schreibst, oder für einen Blog, oder für eine Verkaufsseite, oder für Twitter, oder für einen Newsletter oder … – du musst es irgendwie schaffen, dass deine Leser sich über alle Maßen angezogen fühlen von dem, was sie lesen.

Was du schreibst, muss faszinierend, interessant, spannend sein – einfach unwiderstehlich.

Vielleicht denkst du, dass man besonders talentiert sein muss, um solche Texte zu schreiben. Aber es genügt oft schon, ein paar einfache Regeln zu beachten, um einen Text für Leser anziehender zu machen.

Hier folgen 10 Tipps, die dir helfen, die Leser in deinen Bann zu ziehen:

1. Komm auf den Punkt.

Ein Satz wie „Heutzutage haben fast alle Hundebesitzer so gut wie keine Angst mehr vor Tollwut“ trifft die Wahrheit genau genommen wahrscheinlich eher als „Hundebesitzer haben keine Angst mehr vor Tollwut“. Aber welcher Satz kraftvoller wirkt, wird schon beim ersten Lesen deutlich – oder?

2. Wiederhole dich!

Wiederholungen können Struktur und Textrhythmus vermitteln. Wiederholungen brennen sich ins Gehirn. Wiederholungen verdeutlichen deinem Leser, was dir wichtig ist. Wiederholungen kannst du überall in deine Texte einbauen. Wiederholungen sind langweilig, wenn sie sich zu oft wiederholen.

3. Aktiv statt Passiv.

Wenn du in einem Satz ein paar Wörter vertauscht, dann wird aus dem Aktivsatz „Der Hund fängt den Ball“ ein Passivsatz, der zwar das gleiche aussagt, aber dafür mehr Wörter braucht: „Der Ball wird von dem Hund gefangen“. Ohne Not mehr Wörter zu verbrauchen kann ein Anzeichen für einen „ausschweifenden Schreibstil“ sein.

Dass es ausnahmslos ein Fehler ist, das Passiv zu verwenden, stimmt nicht. Aber wäre es besser gewesen, wenn ich geschrieben hätte: Dein Schreibstil wird durch Passivsätze nicht zwangsläufig ausschweifend?

4. Fass dich kurz.

Es ist deprimierend, weil du dir bestimmt viel Mühe gibst mit deinen Texten – aber die meisten Leute lesen kaum mehr als ein paar Sätze, um dann den Rest nur noch zu überfliegen. Sie scannen deinen Text.

Wahrscheinlich hast du aber eben auch nicht oben am Anfang begonnen und Zeile für Zeile weitergelesen, um jetzt in diesem Satz anzukommen. Ach was, wahrscheinlich liest du noch nicht mal diesen Satz! Mir das vorstellen zu müssen, macht mich wirklich sehr traurig, während ich hier übers „Sichkurzfassen“ schreibe.

Du könntest alternativ versuchen, deine Leser gut zu unterhalten und sie so länger zu fesseln – aber am besten schreibst du einfach weniger.

5. Schreib kurze Sätze!

Kurze Sätze sind schön. Leicht zu lesen. Leicht zu verstehen. Pro Satz nur eine Aussage. Keine Verschachtelungen. Manchmal haben aber auch längere Sätze – was durch Bindestriche noch verdeutlicht werden kann – eine gewisse Anziehungskraft. Vor allem, wenn sie zur Abwechslung zwischen kurzen Sätzen stehen.

6. Schreib auch kurze Absätze.

Manchmal ist es sehr wirkungsvoll, wenn ein Absatz nur aus einer Zeile besteht.

Maximal vier Zeilen lang sollten Absätze sein. Das liest sich wirklich besser.

7. Streich alle überflüssigen Adjektive.

Adjektive und Abverben können verdeutlichen, was du meinst. Aber sie können deinen Schreibstil auch verwässen – zum Beispiel so: „Ich bin sehr überzeugt davon, dass der heutige Tag überaus erfolgreich wird.“ Besser und präzise: „Ich bin überzeugt, dass der Tag erfolgreich wird.“

8. Sei direkt!

Liebe Leserinnen und Leser, es würde mich sehr freuen, wenn Sie es einrichten könnten, mir auf der Reise in diese wunderbare Webseite zu folgen und falls es Sie nicht zu viel Mühe kostet, wäre ich dankbar, wenn es im Rahmen Ihrer Möglichkeiten läge, mein Angebot auf sich wirken zu lassen.

Wenn du den Paketboten darum bitten möchtest, den schweren Karton bis in dein Wohnzimmer zu tragen, könntest du vielleicht Erfolg haben mit so einer blumigen Ausdrucksweise – falls er genug Zeit hat, bis zum Ende zuzuhören. Online funktioniert das garantiert überhaupt nicht.

9. Erzähl eine Geschichte.

Meine Freundin Katrin stellt ihre Hundepension seit einiger Zeit auf einer Website vor. Obwohl sie viel richtig gemacht hat und die Seite bei Google auf der ersten Seite erscheint, kommen kaum mehr Hundebesitzer, um ihre Lieblinge von ihr betreuen zu lassen.
Katrin fragt in einem Forum um Rat. Nun „erzählen“ von ihr betreute Hunde auf der Startseite, warum es ihnen bei Katrin so gut gefällt. Seit Neuestem kann sie sich vor Anfragen kaum noch retten …

10. Schreib wie du bist.

Lies jeden fertigen Text, den du geschrieben hast, laut vor. (Falls du nicht allein bist, solltest du die Anwesenden vielleicht kurz vorwarnen.) Klingt der Text gut? Klingt es so, wie du normalerweise sprichst? (Wenn du nicht sicher bist, frag die Anwesenden, ob man dich in dem erkennt, was du gerade vorliest und ob sie verstehen, was du sagen willst.)

Weissu, es is einfach bessa, wenn deine Lesa das Gefüühl bekommn, dassu wirglich exsistiiirst un nich nur sooon neumodischa automatischa Dingens bissst. Kapiiiert?

Man sagt: Für einen guten ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance – und online bekommen deine zukünftigen Kunden genau dann ihren ersten Eindruck von dir, wenn sie lesen, was du geschrieben hast. […]“

Obgleich man vieles davon bereits gelesen hat und praktiziert – ich finde diese Tipps sehr nützlich! Endlich mal ein Newsletter, mit dem man etwas anfangen kann. Zudem findet im Forum ein reger Austausch zwischen erfahrenen Webmastern und absoluten Anfängern statt.

Tipp!geldverdieneniminternet.info macht Spaß und ist informativ. Einsteiger können viel lernen und es ist kostenlos. Deswegen: Daumen hoch!

 

Ein Gedanke zu „Wie schreibt man gute Texte? Tipps von geldverdieneniminternet.info“

  1. Während die einen immer noch bis zum jüngsten Tag in Geldverdiener-Foren unterwegs sind, verdienen die anderen schon Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.