Content, Keywords und Struktur (Teil 2 der SEO Serie)

SEO - SuchmaschinenoptimierungEinstieg in die Suchmaschinenoptimierung: Content, Keywords und Struktur

Im ersten Artikel dieser SEO Serie ging es um die Richtlinien für Webmaster, also um grundlegende Eigenschaften einer suchmaschinenfreundlichen Webseite. Der heutige Artikel bezieht sich auf die inhaltliche Gestaltung und Strukturierung einer Webseite oder eines Blogs. Es geht nicht darum, Content (Texte) für die Suchmaschinen zu erstellen. Diese Zeiten sollten endgültig vorbei sein. Guter Content ist für Leser interessant und das merken die Suchmaschinen.

Warum guter Content wichtig ist

Eine optimierte Webseite mit viel Content, jedoch ohne jeglichen Mehrwert für den Besucher hat theoretisch kaum Chancen auf ein gutes Ranking. Mit dem Panda-Update im Frühjahr 2011 sagt Google schlechtem Content den Kampf an. Unter anderem sollen folgende Faktoren bei der Auswertung einer Webseite berücksichtigt werden:

  • Verweildauer auf der Besucher
  • die Click-through-rate
  • Lesbarkeitsindex
  • Analyse der Einzigartigkeit des Content
  • optischen Präsentation
  • Länge eines Textes
  • typisch für schnell zusammengeschriebene Texte: ausschließlich Fließtext ohne Strukturierung (keine Überschriften, Bulletpoints etc.)
  • das Fehlen wichtiger Begriffe aus dem Themenbereich / Latent Semantic Indexing Keywords oder kurz LSI-Keywords

Um die Suchergebnisse zu verbessen und Spam zu verbannen, ist es nur konsequent diese Faktoren zu berücksichtigen. Wer seine Inhalte nach dem Motto „Qualität statt Quantität“ erstellt, der dürfte ohnehin alles richtig machen.

Gute Contentgestaltung

RechercheUm guten Content zu erstellen, braucht man also Fachwissen zum Thema über das man schreiben möchte. Wer sich mit einem Thema auskennt, der kann dem Leser die gewünschten Informationen liefern. Jeder kennt das, man liest einen Artikel kurz an und hat das Gefühl, sich den Rest zusammenreimen zu können – schon wird der Tab geschlossen. Interessante Einleitungen und knallige Überschriften können das verhindern. Zusätzliche Hintergrundinformationen und die Verwendung von Fachbegriffen sind immer eine Bereicherung. Auf diese Weise werden SEO Kriterien automatisch erfüllt. So hält man den Leser bei der Stange: Wie man gute Texte schreibt.

Keywords

Keywords sind wichtig. Sie sollten im Titel, im Text und in Überschriften Verwendung finden. Und weil ich so oft gefragt worden bin: Die im Meta-Tag „Keyword“ angegebenen Begriffe werden von Google ignoriert.

Keyworddichte: Auf verschiedenen SEO-Seiten habe recht unterschiedliche Angaben gefunden. Demnach sollte die Keyworddichte zwischen 2 und 20 Prozent betragen. Wobei viele SEOs eine Keyworddichte zwischen 2 und 7% für optimal erachten.

Struktur

  • reiner Fließtext ist für den Leser anstrengend
  • eine gute Einleitung macht Lust auf mehr
  • Teilüberschriften leiten den Leser schneller zu den relevanten Inhalten
  • Bilder und Videos lockern auf und eignen sich sehr gut zur Veranschaulichung, zur Unterhaltung und zur Informationsweitergabe

Ich würde bei der Strukturierung nicht immer nach dem gleichen Schema vorgehen. Abwechslung ist interessant. Jeder Artikel verlangt nach einer individuellen Ordnung.

Weiterführende Informationen:

Mit diesen wenigen, leicht umsetzbaren Tipps bin ich mit dem heutigen Teil der SEO-Serie bereits am Ende. Wer Lust auf mehr hat, der findet hier weiterführende Informationen:

PandaIn diesem Sinne: Viel Spass beim Optimieren. Im nächsten Teil geht es dann um die OffPage-Optimierung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.