Shareifyoulike – verdiene Geld mit deinen Social-Media-Channels!

Social Media2011 war das Boom-Jahr für Anbieter aus dem Bereich Paid4Social-Media-Actions. Damit gemeint sind Anbieter wie Fanslave (mehr erfahren →), Fandealer (mehr erfahren →), SponsoredTweets oder Mysocialclix. Diese Anbieter sind deswegen so beliebt, weil sie dem Nutzer ein wesentlich höheres Einkommen bescheren, als Paid2Click-Seiten oder Paid4Mail-Dienste. Die Kunden dieser Portale erhalten für ihr Geld einen sofort greifbaren Gegenwert. Das heißt, wenn ein Kunde für seine Facebook-Page 1.000 Fans bestellt, dann bekommt er diese auch. Er kann den Zuwachs seiner Fans live mitverfolgen. Was der Auftraggeber daraus macht, bleibt ihm dann wieder selbst überlassen. Beim Versenden einer Paidmail gestaltet sich das schon etwas schwieriger. Werden 10.000 Paidmails zum Bewerben eines Produktes gekauft, heißt das noch lange nicht, dass ein Sale zustande kommt. Da entsteht eher die Situation, dass ein Auftraggeber mit dem Ergebnis unzufrieden ist. So zumindest ließe sich der Boom dieser Anbieter erklären, die in kürzester Zeit jeden 08/15 Paidmailer an Mitgliederzahlen (mehrfach) überrundet haben. Heute möchte ich einen sehr leistungsstarken Anbieter aus dieser Branche vorstellen, den es bereits eine ganze Weile am Markt gibt, der in diesem Blog bisher jedoch noch nicht erwähnt wurde: Shareifyoulike.de. Zum aktuellen Testbericht: Hier klicken →

Ich selbst habe mich erst vor knapp einem Monat bei Shareifyoulike angemeldet. Ich ließ mich von verschiedenen Bloggern überzeugen, die diesen Anbieter allesamt in höchsten Tönen gelobt haben. Nach der problemlosen und schnellen Anmeldung habe ich einige Social-Media-Channel hinzugefügt:

  • einen Facebook-Channel
  • einen Blog
  • einen Twitter-Channel

Je mehr Kanäle hinzugefügt werden, je mehr Geld kann man verdienen. Nachdem ich die Channel hinzugefügt hatte, dauerte es einen Tag, bis alle Channel freigeschaltet waren. Nach dieser kurzen Prozedur kann man sofort anfangen Content zu teilen, sofern denn welcher vorhanden ist. Postet man beispielsweise ein Video auf seine Facebook Pinnwand, erhält man dafür eine Vergütung von beispielsweise 60 Cent. Jedesmal, wenn sich jemand dieses Video anschaut, erhält man zusätzlich ein paar Cent. Nach wenigen Tagen konnte ich bereits eine Auszahlung beantragen. Innerhalb von einer Woche war das Geld auf meinem PayPal-Konto gutgeschrieben. Das hat mich überzeugt. Natürlich wäre es schön, wenn mehr Content zum Teilen vorhanden wäre, dann könnt man fast jeden Tag ein Auszahlung beantragen, so einfach wie dieses Sache ist. Da jedoch nicht jeden Tag neuer Content zum Teilen angeboten wird, ist der tägliche Verdienst begrenzt, was jedoch keineswegs bedeutet, dass sich shareifyoulike nicht lohnt. Ganz im Gegenteil! Shareifyoulike zählt zu den lukrativsten Paid4-Diensten.

So sieht der Userbereich aus:

Verfügbarer Content Klickt man auf den Button „Jetzt Teilen“ erscheint folgendes Fenster: Content teilen Dann braucht man nur noch den Channel auswählen, in dem man den Inhalt veröffentlichen möchte und klickt auf „Teilen“ oder man schaut sich die Statistik an. In der Statistik sieht man, wie oft ein Video schon betrachtet wurde und wie viel Geld man damit bereits verdient hat. YouTube-Channel sind übrigens nicht zugelassen und werden daher abgelehnt, das wusste ich bei meiner Anmeldung nicht. Diesen Content habe ich bisher nur auf Twitter geteilt. Sobald ich den gleichen Inhalt auf Facebook poste erhalte ich noch einmal min. 80 Cent. Natürlich kann man den Content auch in seinem Blog posten, dass muss keineswegs spammig wirken. Hier einmal ein Beispiel: Hör auf dein Herz.

Geld verdienen mit Social-Media – ’ne runde Sache

Paid4Mail ist eine Geschichte die polarisiert. Bei Paid4Social-Media-Actions sieht die Sache anders aus. Klar, auch hier wird man nicht reich. Aber im Gegensatz zu Paid4Mail erzielt man einen angemessenen Stundenlohn. Zudem ist man zu keinem Zeitpunkt verpflichtet etwas zu posten. Es ist doch vielmehr so: Man ist froh, wenn etwas zum posten, liken, sharen oder was auch immer vorhanden ist. Wie gut die Verdienstmöglichkeiten in diesem Bereich sind, zeigt der aktuelle 30 Tage Test auf blogverdiener.de. Folgende Anbieter werden getestet: Fanslave, Fandealer, Facebooktausch, Likebank und ShareIfYouLike. Gestern am 14. Januar war der 13. Tag im Test. Der effektive Stundenlohn wurde auf 16,18 € beziffert. Ich denke, um einen solchen Stundenlohn zu erreichen, muss man schon sehr effektiv arbeiten und darf nicht so eine Trödelsuse sein wie ich…

Fazit:

Wer Paid4 mag, der wird diese boomende Spielart des Paid4 lieben. Wer effektiv arbeitet, der benötigt pro Monat nach meiner derzeitigen Einschätzung 2 bis 3 Stunden um 30,- € Euro oder mehr zu verdienen. Ich selbst verdiene allein mit Fanslave 30,- Euro o. mehr im Monat, ohne dass ich etwas liken muss. Ich werbe neue Mitglieder für diese Anbieter und bekomme dafür meine Provisionen. Mir macht es mehr Spaß diese Anbieter zu testen und dann dafür zu werben, sofern sie mir denn gefallen. Daumen hochFür Shareifyoulike gebe ich auf jeden Fall ein „Daumen hoch“!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.