RankSider – Social Media Marketing und Suchmaschinenoptimierung für den kleinen Geldbeutel

Letztes Update: 01. September 2013 | Grund: Links wurden aktualisiert & Informationen wurden ergänzt.

RankSider - ScreenshotKurzinfo:

  • Crowdsourcing-Plattform für Social Media Marketing und Suchmaschinenoptimierung
  • Betreiber: 28h Lab UG
  • Sitz: Essen
  • Facebook: RankSider
  • Angebot:  Redaktionelle Beiträge, Virale Kampagnen, Twitter Kampagnen (Sponsored Tweets), Facebook (Sponsored Status Updates), Google+ (Sponsored Status Updates)
  • Geld verdienen als Publisher/Auftragnehmer
  • Auszahlung ab 50,- Euro
  • Positiv: Sehr viele Ausschreibungen; viele Angebote je Ausschreibung
  • Partnerprogramm: 25,- € Provision für jeden aktiven Auftraggeber

Meinungen / Erfahrungen:

“[…]Insgesamt bin ich von der Plattform sehr positiv überrascht. Dachte ich doch anfangs, dass es lediglich eine neue Variante von Hallimash, Trigami und Co ist, wo auch nur im Monatstakt sinnvolle Aufträge kommen. Zwar habe ich die Befürchtung, dass auch hier bestimmt immer mehr Dumpingpreise zur Regel werden, aber bisher bin ich mit meinem Umsatz bei Ranksider zufrieden.[…]”

Quelle: http://selbstaendig-online-verdienen.de/2011/10/28/geld-verdienen-mit-blog-ranksider/

“[…]Ranksider ist eine Plattform mit großem Potenzial. Es gibt sehr viele solvente Kunden, und ein sehr hohes Auftragsvolumen. Als Blogger kann man hier definitiv wesentlich mehr Geld verdienen als zum Beispiel bei den Autorenplattformen wie Textbroker. Dabei sollte aber immer realistisch geboten werden. Im Gegenzug, sollte man sich aber auch nicht unter Wert verkaufen.

Mit einer guten Preispolitik lässt sich so ein netter Nebenverdienst erzielen, der die bestehenden Blogeinnahmen sinnvoll ergänzen kann, zumal auch eine thematische Auswahl erfolgen kann.[…]”

Quelle: http://www.blogverdiener.de/2012/01/blog-vermarkten-beitrage-verkaufen-sponsor/

Was ich denke:

RankSider LogoHier anmelden!Man müsste bei Porsche oder Audi arbeiten. Dort können die Mitarbeiter in diesem Jahr mit Prämien in Höhe von 10.000,- Euro rechnen. Nicht schlecht!

…mmh, bei RankSider habe ich mich als Auftraggeber registriert. Das war vor ein paar Stunden. Ich werde in den nächsten Tagen eine Kampagne in Auftrag geben – danach kann ich bestimmt mehr dazu sagen. Wer sich Geld dazu verdienen möchte, der macht mit einer Anmeldung als Auftragnehmer nichts verkehrt – mit Sicherheit eine gute Ergänzung zu Everlinks, Teliad oder Hallimash. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man als Publisher nicht so einfach an Aufträge kommt, wenn man  nicht über einen hervorragenden Blog verfügt. Mit der Teilnahme an verschiedenen Plattformen hat man bessere Chancen. Einerseits finde ich gut, dass man als Publisher individuelle Angebote machen kann. Die Gefahr: Gegenseitiges unterbieten, um an Aufträge zu kommen.

Fazit: Schwer zu sagen… klickt auf meinen Reflink und testet selbst. Ich bin ganz zuversichtlich, dass sich RankSider lohnt – sowohl für Auftraggeber als auch für Auftragnehmer. Ich bin gespannt, wie viele Anbieter dieser Art mir in Zukunft noch begegnen werden…

Hier geht’s zu Anmeldung →

 

4 Gedanken zu „RankSider – Social Media Marketing und Suchmaschinenoptimierung für den kleinen Geldbeutel“

  1. Hallo Günter,

    vielen Dank für die Erwähnung. Ranksider selbst erachte ich übrigens immer noch als eine der interessantesten Plattformen derzeitig, das liegt weniger an der Art, der Vergütung oder dem System selbst, sondern daran, dass es sehr hohen Zuspruch erfährt.
    Es ist spannend, wie viele Kampagnen täglich aufs Neue eingestellt werden und ja, das Unterbieten kann ein Problem werden. Allerdings habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn ich in die kleine „Nachrichtenbox“ meinen Preis grundsätzlich erläutert habe und somit nahezu eine Auftragsrate von 90%.

    Außerdem denke ich, dass Ranksider gerade für junge Blogs das Mittel der Wahl sein kann.

    Wichtig halte ich allerdings noch, dass man sich bei aller Liebe zum schnöden Geld nicht unter Wert verkaufen sollte – denn Ranksider verlangt immerhin 30%, wenn wir danach noch die Steuer abziehen, bleiben von 30€ lediglich 17 übrig – also hoch pokern und nicht nur dumpen 🙂

    beste Grüße

    1. Hallo Jonas,

      danke für den ausführlichen Kommentar. Dein Motto gefällt mir: „Hoch pokern und nicht dumpen!“ – wird mein neuer Leitspruch 😉

      Viele Grüße,

      Günter

  2. RankSider das ist seolista richtig?
    Irgendwie blicke ich langsam nicht mehr durch.

    @Jonas / Xurzon: Wisst ihr, ob man auf den Plattformen direkt mit Käufern /anderen Usern in Verbindung treten kann oder wird da ein Riegel vorgeschoben?

    1. Hallo Andreas,

      Rankseller ist / war Seolista – Seolista heißte jetzt Rankseller. Ranksider ist was völlig anderes 🙂
      Da muss man aber auch nicht unbedingt durchblicken. Wie die Kommunikation auf Rankseller unterhalb der User abläuft, weiß ich nicht genau – dafür nutze ich die Plattform zu selten. Es gibt ein Nachrichtensystem auf der Plattform, aber soweit ich weiß, ist es darüber nicht möglich, direkt Kontakt mit Käufern / Verkäufern aufzunehmen.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.