Bück dich hoch! – Rückblick Februar 2012

Bück dich hoch!Ich hatte im letzten Jahr angekündigt, hin und wieder einen Rückblick zu verfassen und auf die Entwicklung meines Blogs einzugehen. Jetzt nehme ich mir einmal die Zeit dazu, nachdem es im Februar ja nicht geklappt hat.

Mit 10 neuen Artikeln bin ich richtig fleißig gewesen, zumindest für meine Verhältnisse. Das hat sich auch auf die Besucherzahlen ausgewirkt. In Deutschland ist xurzon.com längst an paidmail-geld.de vorbeigezogen. Trotzdem erwirtschaftet dieser Blog bisher nur einen sehr geringen Teil meiner Einnahmen, was in der Ausrichtung begründet ist. Wer nach Informationen zu Chapso sucht, der wird sich wohl kaum bei shareifyoulike oder was auch immer registrieren – logisch. Aber vielleicht wird der Blog durch die steigenden Besucherzahlen interessant für andere Marketingformen, was wünschenswert wäre. Doch bis dahin gibt es noch viel zu tun.

Besucherzahlen

Natürlich gibt es Möglichkeiten, Webseiten genauer zu analysieren. Ich will aber nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Für meine Zwecke sind die Daten völlig ausreichend, die  mir alexa.com liefert. Hier ein aktueller Screenshot:

xurzon.com Site Info - alexa.com 06.03.2012

http://www.alexa.com/siteinfo/xurzon.com

Wie man sieht: Es geht mit zufriedenstellenden Zuwachsraten nach oben. Zum Vergleich: Der globale Rank von paidmail-geld.de steht aktuell auf 339,231, beim Rank in DE auf 25,362. Die Entscheidung, mich aus dem Paid4-Mail-Geschäft zurückzuziehen ist also richtig gewesen. Finanziell ging es ebenfalls weiter bergauf.

Einnahmen im Februar 2012

Diese Einnahmen verteilen sich auf diverse Blogs, xurzon.com erwirtschaftet nur einen kleinen Anteil.

Euroclix, seit Jahren meine Haupteinnahmequelle, hat heute die Verdienstübersicht für Februar verschickt:

Kontoübersicht Euroclix Februar 2012Werden 50.000 Clix eingetauscht, dann erhält man einen Kurs von 1 zu 1,7. Das heißt: Insgesamt habe ich im Februar mit Euroclix 1.513,35 Euro verdient. Damit bleibt das Euroclix Partnerprogramm ohne Alternative. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, ein weiteres Partnerprogramm aus diesem Bereich zu bewerben, nämlich das von MoneyMillionär (für weitere Informieren hier klicken →). Dagegen spricht jedoch, dass ich dadurch viel Potential bei Euroclix verschenke. Folglich konnte ich mich nicht dazu durchringen.

Weitere Einnahmen

Auch hier verzichte ich darauf, alles bis ins kleinste Detail aufzuschlüsseln. Es ist die Arbeit nicht wert.

  • Earnstar: ca. 170,- Euro
  • Everlinks: ca. 100,- Euro
  • Reggerplatz vermietet: 60,- Euro
  • Shareifyoulike: ca. 40,- Euro

Alle anderen Einnahmen sind nicht nennenswert. Die Ausgaben beliefen sich auf etwas mehr als 500,- Euro, so dass ich unterm Strich von einem netten Nebenverdienst sprechen kann.

Größte Enttäuschung: Mit Questler habe ich im Februar grade einmal 15,- Euro verdient. Für mich ist es Zeitverschwendung hier weiter zu werben, wenn sich nicht bald etwas ändert. Seitens Questlers hieß es auf Anfrage, dass höhere Provisionen sich nicht rentieren würden.

Zwischenfazit:

Alle bisherigen Ziele erreicht. Noch keine klare Linie gefunden. Als ich im November den Artikel „Wie verdient man 1.700,- Euro mit einem Paidmailer in zwei Monaten“ geschrieben habe, habe ich einen richtigen Boom in der Paid4-Szene für Euroclix ausgelöst. Seitdem verzeichne ich mit dem Euroclix Partnerprogramm immer bessere Einnahmen. Wenn dieses Partnerprogramm weiterhin so gut läuft, bin ich schon glücklich. Spaß hat mir die SEO Serie gemacht, wie angekündigt wird die neue Serie „SEO Sunday“ folgen. Eine weitere Serie ist in Planung – mehr wird noch nicht verraten. Wie gesagt, mit der bisherigen Entwicklung bin ich zufrieden. Die vielen Baustellen werden dieses Jahr noch beseitig – versprochen!

Ziele:

Ist doch klar, ich will mit diesem Blog nach ganz oben. Wie? Durch Facettenreichtum, durch ein paar neue Ideen. Ich habe nicht das Ziel, die höchste Qualität zu liefern. Inhaltlich sehe ich mich eher in Richtung Boulevard als Wissenschaft. Kleine Artikel die jeder versteht, aufgelockert mit ein paar netten Bildern – mal sehen, was die Zukunft bringt…

 

12 Gedanken zu „Bück dich hoch! – Rückblick Februar 2012“

  1. Schöne und interessante Zusammenfassung über Deinen Blog. Man sieht daran aber auch dass es gar nicht so leicht ist, mit einem Blog Geld zu verdienen. Man braucht halt eine klar definierte Ziel- bzw. Lesergruppe. Ein wichtiger Punkt, den ich auf meinem Blog immer noch nicht richtig klären konnte. Mach weiter so – ich bin und bleibe auf jeden Fall Stammleser auf Xurzon.com 🙂

    1. Hallo Uli,

      ich stimme dir 100%ig zu. Aber stell dir mal vor, es wäre wirklich so einfach, mit einem Blog Geld zu verdienen – wo bliebe dann der Spaß? Eine klare Linie wäre in dieser Hinsicht wahrscheinlich wünschenswert, aber dann müsste man sich einschränken und dazu habe ich keine Lust. Wenn mir ein Thema gefällt, dann möchte ich auch darüber bloggen. Wenn ein interessantes Angebot für einen bezahlten Artikel reinkommt, der leider so gar nichts mit dem eigentlichen Schwerpunkt zu tun hat, will ich den Artikel trotzdem schreiben – einfach weil es mich interessiert. Ein Leitfaden zu haben ist bestimmt nicht verkehrt, man muss aber auch mit einem Artikel aus der Reihe tanzen dürfen, oder? Ein Blog kann sich (wie eine Fachzeitschrift) auf ein Thema spezialisieren, doch was spricht dagegen, ganz verschiedene Themen zu bringen (wie z. Bsp. eine Wochenzeitung)?

      Viele Grüße

      Günter

      PS: Das schönste für einen Blogger sind Stammleser und positives Feedback!

      1. Ich stimme Dir auch 100%ig zu (ach nee, was für eine Eintracht :mrgreen: ) Interessant ist es auf jeden Fall, wenn die Inhalte gemischt sind und ich schau fast jeden Tag nach, ob´s von Dir was neues gibt!
        Aber (und das musste ja kommen 😉 ) richtig viel Geld lässt sich mit so einem Mischblog meiner Meinung nach nicht verdienen! Gut, wenn es einem – mit einigen Einschränkungen – egal ist, über was man schreibt, dann kann man an bezahlten Texten verdienen! Aber nicht mit Adsense, Direktvermarktung und Affiliate-Marketing! Denn auf einem Blog, der sich nur mit einem oder zwei Themen beschäftigt kann das Affiliate-Angebot und die Adsense-Werbung genau auf die (evtl. sogar Angebot-suchende) Zielgruppe des Blogs abgestimmt werden! Und Direktvermarktung ist dann auch leichter – die Sponsoren wollen ihre Werbung ja auf themenrelevanten Blogs mit entsprechender Zielgruppe sehen, und nicht auf einem Blog auf dem sich alle möglichen Leser tummeln, oder?
        Das ist meine bescheidene Meinung – aber ich lass mich sehr gerne von Dir eines besseren belehren 🙂

        1. Mmh, was wenn man einige gute Artikel im Blog hat, die sehr viel qualifizierten Traffic bringen? Das Potential sehe ich in jedem einzelnen Artikel. Die Herausforderung: Artikel schreiben, die Ähnliches leisten, wie eine spezialisierte Affiliate-Seite. Über Plugins (Bsp.: Content Aware Sidebars) lässt sich dann gewährleisten, dass die eingeblendete Werbung (dynamisch) auf den Content abgestimmt ist. Eigene Erfahrung dazu habe ich leider nicht. Dennoch bin ich der Auffassung, dass es funktionieren könnte…

          1. Hab ich so noch nicht drüber nachgedacht! Auch nicht schlecht der Ansatz! Da sieht man mal wieder, dass Kommentieren sich auszahlt! Man lernt immer dazu 🙂

  2. Freut mich das du mit Euroclix so viel erreichst ich hänge da leider noch hinten drann .. Aktiv bewerbe ich euroclix seit letzten Monat und konnte im Februar 35€ verzeichnen, war nur ein Bruchteil deiner Einnahmen ist. Für Tipps wäre ich dir selbstverständlich sehr dankbar ^^

    1. Hallo Marc,

      dann bist Du doch auf dem richtigen Weg. Als ich 2008 angefangen habe, für Euroclix zu werben, habe ich im ersten Monat keine 10,- Euro verdient. Bei dem Start hast Du mich in einem Jahr locker eingeholt. Na ja, was soll ich da für Tipps geben? Ideal wäre eine Webseite, die unter Suchbegriffen wie „Geld verdienen“, „Geld sparen“, „Euroclix Abzocke“, „online Geld verdienen“ etc. bei Google ganz oben ranked. Der Rest ist Überzeugungsarbeit. Auszahlungsnachweise bieten immer einen Anreiz, einen Anbieter zu testen. Aber da erzähl ich dir wohl nichts Neues.

      1. Danke für die schnelle Antwort 🙂 Wichtig und das sollt sich jeder einprängen das Geld unbedingt sammeln dort. Ich hab zu Beginn immer ausgezahlt und das lass ich erstmal. Gestern hatte ich glücklicherweise Post von google adwords mit nem netten Gutschein, den ich natürlich direkt benutzt hab für Euroclix. Gleich am ersten Tag einige weitere Refs 🙂

  3. Also die Euroclix-Einnahmen sind ja wirklich überwältigend.

    Sind diese Einnahmen durch die geworbenen Mitglieder entstanden oder durch Deine eigenen Einkäufe? Wenn durch die Refs, dann sind ist das wirklich ein kleiner Selbstläufer 🙂

    1. Hallo Tobias,

      ja, Euroclix entwickelt sich wirklich zum Selbstläufer. Wobei ich sagen muss, dass xurzon.com wohl eher einen geringen Anteil daran trägt. Von den 89.021 Clix habe ich 71 Clix durch Mails und Aktionen verdient, nicht grade der Löwenanteil…

      Viele Grüße

      Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.