Absturz: Monatsrückblick April 2012

So unmotiviert wie heute war ich schon lange nicht mehr, wenn es darum ging einen Monatsrückblick zu schreiben, sind solche Zusammenfassungen doch immer eine dankbare Aufgabe. Heute weiß ich nicht mal, wie ich anfangen soll. Der Pinguin hat meine Seite wirklich hart erwischt. Nur drei Beispiele:

  • Keyword „Euroclix“ – vor Pinguin Platz 3, jetzt nicht mehr unter den ersten 100 Einträgen in den SERPs
  • Keyword „Facebook Fans kaufen“ – vor Pinguin Rang 6, jetzt nicht mehr unter den ersten 100 Einträgen in den SERPs
  • Keyword „Fanslave“ – vorher Seite 1 jetzt nicht mehr unter den Top 100

Diese Liste könnte ich noch eine Weile weiterführen. Das Pinguin Update hat mich in den letzten Tagen dazu gezwungen, sehr viele Artikel in den SEO-Blogs zu lesen. Dankbar war ich vor allem für einige aussagekräftige Analysen. Tja, nun weiß ich wenigstens was schief gelaufen ist. Es wird wohl ein wenig Zeit brauchen, bis xurzon.com wieder auf den richtigen Weg kommt. Auf jeden Fall werde ich es langsam angehen lassen. Fatal an dem Pinguin-Update ist, dass jetzt Dinge möglich sind, die zuvor nicht möglich waren. Hier wird noch einiges passieren, was Google so bestimmt nicht gewollt hat. Dass die Qualität der Suchergebnisse besser geworden ist, kann ich keinesfalls bestätigen. Einige Seiten, die ich nur erstellt habe, um Links für „gute“ Seiten zu setzen, ranken auf einmal höher, als die Seite die eigentlich gepusht werden sollten. Dass die Informationen auf diesen Seiten eher dünn sind, scheint Google nicht zu interessieren. Und auch das noch: Wer einmal „Geld verdienen im Internet“ in die Suchmaske kloppt, der wird verstehen, dass sich bei diesem Anblick einige Leute am Hinterkopf kratzen. Aktuell an Position 1 gelistet: www.geldverdieneniminternet.tv – ich dachte das Thema Casino-Roulette wäre endlich durch. Das Ergebnis des Pinguin-Updates gefällt mir nicht, die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, gefallen mir noch weniger. Interessant wird es, wenn diese Möglichketen Anwendung finden.

Was gibt es sonst zu erwähnen?

Mein Einkommen bei Euroclix ist weitestgehend stabil geblieben. Siehe Monatsrückblicke Februar + März – im nächsten Monat rechne ich mit einem leichten Einbruch, aber wohl nichts, was weh tut. Auch bei den anderen Paid4-Anbietern hat sich nicht viel getan. Alles konstant und solange ich genügsam bin, ist es auch i. O. so. Was noch erwähnenswert ist: Den Anbieter MoneyMillionär hatte ich schnell auf Platz 2 der besten Paid4-Dienste gesetzt. Jetzt zeichnet sich ab, dass sich MoneyMillionär auf Platz 3 hinter Euroclix und Earnstar einordnet. Bei den hohen Refprovisionen von bis zu 2,- Euro oder mehr bei Euroclix und Earnstar kann MoneyMillionär nicht so ganz mithalten. Wobei ich den Refbonus bei MoneyMillionär in Höhe von 1,25 Euro pro Ref auch nicht verschmähe. Einen Monatsverdienst von mehr als 100,- Euro habe ich jedoch noch nicht erreicht.

Screenshot Userbereich MoneyMillionär - 04.05.2012
Screenshot Userbereich MoneyMillionär - 04.05.2012

Erwähnenswert wäre vielleicht noch das neue Design bei Earnstar. Schaut doch ganz nett aus. Leider sind die Veränderungen nur oberflächlich. Ich hätte mir neue Funktionen gewünscht, da Earnstar im Vergleich zu den Mitbewerbern sehr mager ausgestattet ist. Aber vielleicht kommt da ja noch was.


Neuland für mich

Auf xurzon.com schreibe ich öfter über Anbieter für lizenzfreie Grafiken und Fotos oder ich stelle hier die Partnerprogramme dieser Plattformen vor. Seit der letzten Woche habe ich mich einmal damit beschäftig, wie leicht o. schwer es ist, mit Fotos Geld im Internet zu verdienen. Also habe ich Frau und Kind eingepackt und bin losgezogen, um Fotos zu schießen. Einige Fotos, die mir gut gefallen haben, habe ich dann bei Aboutpixel hochgeladen. Die ersten Bilder wurden bereits abgelehnt. Wegen rechtlicher Bedenken. Da ich selbst keine rechtlichen Bedenken habe, zeige ich hier einmal ein Beispiel für ein Bild, welches abgelehnt wurde:

Deutzer Freiheit KölnDas Foto zeigt die Kreuzung vor der Deutzer Freiheit hier in Köln. Mir ist nicht so ganz klar, wieso dieses Foto wegen rechtlicher Bedenken abgelehnt wurde. Hätte man die Ablehnung mit der störenden Ampel im Vordergrund, mit der Qualität oder mit dem Motiv an sich begründet, wäre es mir einleuchtend, auf der Basis könnte ich arbeiten. Mit „rechtlichen Bedenken“ kann ich in diesem Fall nichts anfangen.

So wie ich das jetzt einschätze, wird es wohl noch ein wenig dauern, bis ich die ersten Cent mit eigenen Fotos verdiene. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball. Aktuell habe ich noch vier Fotos im Wartezimmer bei Aboutpixel. Hier noch zwei weitere Beispiele in kleiner Auflösung (die Originalfotos haben eine Auflösung von 4608 x 3072 Pixel):

Polizei Schildalte Boxen

Ich hoffe, dass eines dieser Fotos akzeptiert wird, dann hätte ich die erste Hürde genommen. Ob irgendwann tatsächlich jemand Verwendung für die Fotos hat, ist noch eine ganz andere Frage.

Ich würde auch gerne Fotos von meinem kleinen Sohnemann hochladen, da bin ich mir sicher, dass die gut ankommen würden und ich hätte einige tausend gute Fotos zur Auswahl. Ich bin wohl, wie jeder andere Vater auch, stolz auf meinen Sohn und hätte persönlich kein Problem damit, diese Fotos zu veröffentlichen. Da der kleine Timo mit seinen 9 Monaten allerdings noch nicht sagen kann, ob er das gut finden würde oder nicht, lass ich das lieber…

Bis es auf xurzon.com einen ausführlichen Testbericht zum Thema „Geld verdienen im Internet mit eigenen Fotos“ gibt, wird es allem Anschein nach wohl noch eine Weile dauern. Ich könnte mir vorstellen, dass ein solcher Testbericht für Hobby-Fotografen interessant sein dürfte.


So, dass war auch schon alles, was mich im April in Zusammenhang mit xurzon.com und dem Geld verdienen im Internet beschäftigt hat. Im nächsten Monat werden dann die Auswirkungen von „Pinguin“ das Hauptthema sein. Dann werde ich wahrscheinlich unter Tränen schreiben :mrgreen:

Ich bedanke mich bei allen Lesern, die nicht über Google kommen, so bleibt wenigstens die Motivation, in erster Linie weiter an den Inhalten und nicht an der Umstrukturierung der Backlinks zu arbeiten.

 

43 Gedanken zu „Absturz: Monatsrückblick April 2012“

  1. 5 Sterne für Dich! Mit aboutpixel hab ich auch schon einige Erfahrungen! Alle Bilder abgelehnt, die ich hocgeladen hatte – die haben saustarke Bewertungskriterien! Und dann hab ich ne Klage am Hals wegen falscher Verwendung eines Fotos, ne hübsche Summe von 1200 Euro wg. Urheberrechtsverletzung! Ich lass lieber die Finger davon zur Zeit und warte bis Du Deine Fotos zum Download anbietest :mrgreen:
    Gute Nacht nach Köln!

    1. Moin Uli,
      da muss ich doch gleich mal nachhaken, wieso denn falsche Verwendung? Hast Du keinen Copyright-Hinweis gesetzt? In der Hinsicht ist mir Fotolia lieber, da ist im Downloadvertrag genau beschrieben, was man darf und was nicht – und man darf wesentlich mehr.
      Noch ’ne Frage: Wie viele Bilder sind denn abgelehnt worden? Wenn es genug sind, dann schmeißen wir zusammen und machen unsere eigene Bilddatenbank! :mrgreen:

      1. Zu Deiner ersten Frage: Ich hatte unter das eigentliche Bild das Copyright gesetzt! Aber ich hatte das Bild in einer Miniaturauflösung (ich glaube 30x30px) sozusagen als Thumbnail in der Kategoriebeschreibung des Artikel auch drin – da war dann kein Copyright Hinweis gesetzt. Hatte ich nicht dran gedacht un auch keine Gedanken darüber gemacht, da es ja letztendlich die Vorschau war und das eigentliche Bild mit dem Hinweis versehen war!
        Aboutpixel hat wohl extra Anwälten im Hintergrund, die stets das Web nach vergessenen Copyrights durchforsten und dann zuschlagen! 1200 Euro für ein 30x30px Vorschau eines Bildes!!! Die spinnen!
        Zur zweiten Frage: Habe 3 oder 4 Fotos versucht hochzuladen, alle abgelehnt! Für ne Datenbank reicht das wohl kaum 😉

        1. Mmh, da hab‘ ich mir auch schon Gedanken drüber gemacht, wie das mit dem Thumbnail in der Artikelvorschau ist. Mich würde interessieren, ob die auf ihre Forderung bestanden haben.

          1. Also ich bin damit sofort zum Anwalt! Der kannte so ein paar schmutzige Tricks, ist voll auf Konfrontation mit der Gegenpartei gegangen und hat denen direkt gesagt, dass sie keinen Cent zu sehen bekämen und hat mit irgendeiner schmutzigen Geschichte die Sache aus der Welt geräumt! Ich habe jedenfalls bisher nie wieder was davon gehört und keinen Cent bezahlt! Und das Ganze ist locker 9 Monate her! Ich weiss ehrlich nicht genau was er da gemacht hat – hab´s wieder vergessen! Er hat mir damals nur gesagt, dass es entweder total in die Hose geht und ich anschliessend noch mehr Probleme hätte oder die Sache wäre mit diesem Trick erledigt und ich sollte entscheiden ob ich das Risiko eingehen wolle! Ich bin´s eingegangen und habe Glück gehabt!

        2. Oh mann jetzt macht ihr mir aber Angst wegen den Thumbnail.

          Ich bentutze hauptsächlich kostenlose Bilder von pixelio.de
          In den Artikeln gebe ich die Bildquelle an aber z.B auf der Startseite werden die Artikelbilder angezeigt ohne das ich die Quelle explizit auf der Startseite verwende.

          Kann es da auch Probleme geben?

          Das hab ich aber auch noch nie irgendwo gesehen, dass jemand bei Thumbnails Quellen angibt.

        3. Ich hab‘ das auch noch nie gesehen. Ich weiß auch gar nicht, wie das funktionieren soll, dass die Bildquelle auch in der Vorschau erscheint. Dann müsste man die Quelle ja am Anfang des Artikels nennen oder wie? Ich möchte unbedingt vom Uli wissen, wie die Sache ausgegangen ist…

          1. Versucht es mal mit diesem Weg:
            Bild in den Artikel einfügen, das einfügte Bild per anklicken bearbeiten und dann das Copyright unter Beschriftung eingeben.

            Es scheint auch wohl so zu sein, dass es auch auf WP-Theme ankommt. Bei mir erscheint das Copyright bei den Thumbnail in der Kategorieübersicht ebenfalls nicht, allerding auf der Startseite in den einzelnen Kategorien und im Slider.

            Bei Tobingers Oma’s Geheimtipp hatte ich es erstmals gesehen und versucht wie es machbar ist.

  2. Hey Kopf hoch, wer braucht denn schon Google 😉
    Nein mal im ernst: Wie siehts denn bei deinen anderen Keywords aus. Die 3 genannten die abgerutscht sind waren doch sicher nicht deine Haupt Traffic Quellen.
    Bei mir sind zum Beispiel Bilder in der Bildersuche total verschwunden aber das ist nicht weiter schlimm. Der OVI Wert ging bei mir auch etwas nach unten aber die Besucher von Google sind stabil.

    Mit Bildern wollte ich auch schon Geld verdienen habe es aber noch nie probiert und wenn ich von deinen Erfahrungen lese habe ich auch wenig Lust darauf.

    1. Hallo Adrian, das mit den Bildern wollte ich gar nicht so negativ rüberbringen. Ist halt nicht so einfach, wie ich gedacht habe. Ich muss mich mal mit jemandem kurzschließen, der bereits einige Bilder über aboutpixel verkauft hat. Ich will hier doch niemanden entmutigen 😉

  3. Weil ich geschäftlich auf dem Laufenden sein will, habe ich einen Google Alert gesetzt: „geld verdienen mit fotos“. Durch den bin ich auf diese Seite gekommen.

    Es ist schon erstaunlich, dass so viele Leute (vergeblich) versuchen, ihre Bilder über Microstock Agenturen zu verkaufen. Wenn man nicht etabliert ist, werden Fotos (wegen Überflusses) sowieso wahrscheinlich erst mal abgelehnt, ohne überhaupt angeschaut zu werden (mit vorgefertigten „Begründungen“ wie: aus rechtlichen Bedenken). Selbst wenn Fotos irgendwann nach dem xten Versuch angenommen werden, gehen sie in der Flut unter, wie eine Nusschale im Ozean. Selbst wenn sich irgendwann ein Käufer findet, bleiben nur Peanuts für den Hobbyknipser.

    Bevor man da Zeit verschwendet, sollte man mal genau schauen, mit wem oder was man in den Agenturen mithalten oder konkurrieren will …

    Viel aussichtsreicher ist es, ein eigenes Internet Fotoportal zu betreiben. Die Vorteile will ich hier gar nicht alle aufführen, da kommt man schnell selber drauf. Nachteile: man muss Domain und Hosting haben und selber Werbung machen. Und natürlich ein Shop CMS.

    Wenn man erst mal keinen einzigen Cent investieren und „antesten“ will, kann man das mit meiner Hilfe, z.B.:

    Gratis Hosting (langt ja am Anfang)
    Das CMS für den Shop gibt es gratis, wenn man weiss, wie.
    Wer da mal in den Admin Bereich reinschauen will, dem gebe ich gerne Zugang mit Benutzername und Passwort als Redakteur. Alles gratis.

    Übrigens kann man die Datenbank der Testversion natürlich exportieren, wenn man später auf eine TLD umziehen will, dann braucht man nicht die ganzen Bilder noch mal raufladen.

    Übrigens steht meine Website in der Head Signatur zum Verkauf ;~))

    1. Hallo Dan,
      danke für den ausführlichen und aufschlussreichen Kommentar. Ich hab‘ den Anker hoffentlich an richtiger Stelle zugemacht 🙂

      Wenn der Uli mitzieht, dann ist die Idee mit dem eigenen Shop gar nicht mal so schlecht.

      Nichtdestotrotz: Mein Versuch läuft wenigstens noch den ganzen Sommer über. Wenn ich bis zum Herbst nicht einen Cent verdient habe, dann kann sich jeder ein Bild davon machen, wie leicht oder schwer es ist, auf diese Weise Geld zu verdienen. Ich werde hier immer mal wieder über meine Misserfolge und Erfolge berichten…

      1. Anker perfekt geworfen, danke!

        Mit dem Foto-Shop CMS habe ich mich viel beschäftigt, nicht um Fotos zu verkaufen, sondern aus technischem Interesse und um im Backend Geschäfte zu machen. Gerne helfe ich bei Interesse, vielleicht können wir ja da auch was zusammen machen.

        Wenn man mit WP, Joomla o. ä. vertraut ist, dann ist das Foto-Shop CMS sehr einfach zu verstehen und umzusetzen. Allerdings reichen die Möglichkeiten von ganz einfach bis hoch komplex, besonders in Hinsicht auf Vernetzung bis hin zur redaktionellen Anbindung. Jeder, wie er mag …

        Hier nur 2 Beispiele von bestehenden, aktiven Shops zur Motivation des geneigten Betrachters:
        J.D.Küker
        Falko Wenzel

        Übrigens habe ich zahlreiche Verbindungen zu verbundenen Projekten in Bezug auf Technik und Marketing. Bei Interesse bitte melden.

  4. Du hast mich keinesfalls entmutigt 😉
    Du hast einfach nur gezeigt, dass man nicht einfach mal die letzten 5000 Bilder aus dem Urlaub hochladen kann und dann entspannt massig viel Geld macht.

    Sind die Aufnahmebedingungen immer so hart wie bei Aboutpixel oder ist das eher die Ausnahme?

    1. Bisher habe ich nur Aboutpixel getestet. Ich werde die gleichen Bilder auch bei anderen Microstock-Agenturen hochladen. So wie Dan schreibt, schaut’s bei den anderen nicht besser aus.

  5. Ein sehr interessanter Beitrag, ich hätte mir bei den teilweise in solchen Datenbanken vorhandenen Bildern eigentlich nicht gedacht, dass es andererseits bei der Aufnahme so kritisch ist, bin mir aber im Prinzip sicher, dass du über kurz oder lang auch in diesem Bereich deinen Weg machen wirst. Zu deinem google Absturz kann ich auch nur sagen, dass diesbezüglich sicher noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist, du arbeitest sehr stark an wirklich guten Inhalten, irgendwann kommt der Lohn dafür dann auch, ausserdem brauche ich dich ja noch länger als Tippgeber 😉

    1. Hallo Thomas,
      ich hatte auch gedacht, dass es wesentlich einfacher ist, mit Fotos Geld zu verdienen. Wie gesagt, ich bin ja grade erst angefangen und so schnell geb‘ ich nicht auf. Da muss ich halt besser werden. Ich weiß gar nicht so recht, da ich mit meinem Blog voll ins offene Messer gerannt bin, komm ich da überhaupt noch als Tippgeber in Frage? Jetzt muss ich erst mal zusehen, dass xurzon.com wieder auf Kurs kommt.

      1. Warum sollst du denn nicht mehr als Tippgeber in Frage kommen? Die qualität deines Blogs hat doch nicht gelitten oder?
        Wie schlimm ist es denn wirklich? Ist der google Traffic ganz weg oder nur ein bisschen weniger geworden?

        1. Was soll ich sagen, heute Nachmittag kamen durch Google nur 10 Besucher. Über die Suchbegriffe rede ich am besten gar nicht erst…

          1. Das ist für eine Seite wie diese natürlich wirklich heftig. Nix desto trotz nur eine Frage der Zeit bis du wieder zurück kommst. Du hast ja auch nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass du vieles einfach mal testest, da gehört es sicher auch dazu mal auf die Nase zu fallen, um dann letztendlich gestärkt aus der Situation heraus zu gehen.

  6. Moin Günter,
    mal wieder ein toller Beitrag! Was xurzon.com geschadet hat, kann ich mir schon denken bzw. das ist mir aufgefallen. Dazu sende ich dir eine Email, um meiner Vermutung auf den Grund zu gehen.

    1. Hi Rayk, ich habe schon eine genaue Vorstellung, wo das Problem liegt. Aber man kann auch mal auf der falschen Spur sein, deswegen freue ich mich auf deine Mail. Wenn Du etwas gefunden hast, was ich bisher übersehen habe, dann lad‘ ich dich auf Kasten Kölsch ein 😉

    1. Ist die Mail unterwegs? Ich bin schon gespannt… 🙂 Musst mir nur Bescheid geben, ob Du den Kasten in Kiel oder in Köln trinken möchtest. Du bist herzlich eingeladen!

    1. ahh, hab‘ die grade gelesen. Ja, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da die betreffenden Links für xurzon.com jetzt ohnehin nicht mehr nützlich sind, werde ich da mal was machen. Ist aber dann auch immer die Gefahr, dass es erst recht unglaubwürdig wird. Aber alles ist besser als nichts zu machen. Dankeschön 🙂 Ich schulde dir ein Kasten Kölsch. Die Fahrt nach Kiel könnte ich doch von der Steuer absetzen. Sind ja betriebliche Kosten, oder? Kannst Du bis zum Sommer warten?

      1. Geil, ich habe ein Kasten Kölsch gewonnen! Aber lass mal gut sein Günter, kannst bei Gelegenheit meine neue Seite mal Linken. Trotzdem prost !

  7. Bei mir hat der Pinguin auch ein schönen Eindruck hinterlassen. Meine Affiliate-Blogs sind massiv in den Besucherzahlen eingebrochen. Schade, aber war zu erwarten.

    Aber dass dann meine beiden Haupt-Blogs, in denen ich eigentlich recht ausführliche Artikel schreibe, ebenfalls dermaßen unter die Räder kommen, habe ich nicht erwarten.

    Naja, jetzt heißt es eben Mund abputzen und sich wieder hoch arbeiten. Lass Dich nur nicht entmutigen 🙂
    Und Deine Haupteinnahmequelle dürfte ja sowieso im Moment noch Euroclix sein, wo Du ja insbesondere durch Deine Refs eine recht stabile Quelle hast, oder?

    Gruss
    Tobinger

    1. Ist schon komisch, dass es genau die Seiten trifft, die es eigentlich nicht treffen dürfte. Bei Projekten die absolut „Black Hat“ sind, könnte ich das verstehen, aber die Projekte hatten bei mir und bei vielen anderen so gut wie keine Einbußen bei den Hauptkeywords… Für Euroclix habe ich mehrere recht stabile Quellen für Refs. Aber in den letzten Monaten kamen die auch verstärkt über xurzon.com. Ist nicht viel was da wegbricht, aber ich bin kein Fan von Rückschritten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.