Ist es möglich als Laie mit Fotos Geld im Internet zu verdienen?

Geld verdienen mit Microstocking-Agenturen – erster Erfahrungsbericht

Im letzten Monatsrückblick (vor einer Woche) habe ich darüber geschrieben, dass ich testen werde, wie leicht oder schwer es ist, mit Fotos und Grafiken Geld im Internet zu verdienen. Heute wird es Zeit für meinen ersten Erfahrungsbericht. Eines vorweg: Es ist definitiv möglich!

Ich hatte erwähnt, dass meine ersten Fotos allesamt abgelehnt wurden. Und ein paar Fotos gezeigt, mit denen ich es erneut versuchen werde. Das erste Foto, welches dann akzeptiert wurde, war dieses:

Polizei SchildAufgenommen wurde es hier in Kalk am Polizeirevier, quasi bei mir die Ecke rum. Bis heute hat das Foto 29 Klicks erhalten und ist einmal heruntergeladen worden. Leider wurde nur die kleine Version heruntergeladen und mit „Free Credits“ bezahlt. So dass ich noch nicht wirklich etwas damit verdient habe. Aber ein solcher, wenn auch winzig kleiner Erfolg, motiviert natürlich, weiterzumachen. Aktuell warte ich auf gutes Wetter, um Frau und Kind mit in den Zoo zu schleppen, um dort „Wildlife Paparazzi“ zu spielen.

Vorgestern habe ich die Seite „Affiliate Netzwerke“ erstellt. Da ich zu diesem Thema bei Fotolia und Co keine Grafiken und Fotos gefunden habe, habe ich kurzerhand selbst eine Wort-Collage erstellt:

Affiliate Marketing - Grafik für Microstocking-AgenturSEO - Collage für Microstocking-AgenturDie Idee dazu ist nicht von mir. Eine ähnlich umgesetzte Collage konnte ich zu „Affiliate Marketing“ finden, aber eben nicht passend für meinen Verwendungszweck. Bei der optischen Umsetzung habe ich ein wenig abgekupfert. Die Begriffe sind mir relativ schnell eingefallen, beschäftige ich mich doch intensiv mit diesem Thema. Jedenfalls ist diese Grafik noch am gleichen Tag von Aboutpixel akzeptiert worden und bis heute einmal heruntergeladen worden. Geld habe ich damit zwar immer noch nicht verdient, weil wieder nur die kleine Version downgeloadet wurde. Wenn ich die Klicks in den paar Tagen auf ein Jahr hochrechne, dann glaube ich schon, dass auf diese Weise der eine oder andere Euro zu verdienen ist, deswegen habe ich gleich die zweite Wortcollage (SEO) hinter hergeschoben. Ich gehe davon aus, dass auch diese akzeptiert wird.

Permanent Marker - Foto für Microstocking-Agentur„Es ist schon erstaunlich, dass so viele Leute (vergeblich) versuchen, ihre Bilder über Microstock Agenturen zu verkaufen. Wenn man nicht etabliert ist, werden Fotos (wegen Überflusses) sowieso wahrscheinlich erst mal abgelehnt, ohne überhaupt angeschaut zu werden (mit vorgefertigten “Begründungen” wie: aus rechtlichen Bedenken). Selbst wenn Fotos irgendwann nach dem xten Versuch angenommen werden, gehen sie in der Flut unter, wie eine Nusschale im Ozean. Selbst wenn sich irgendwann ein Käufer findet, bleiben nur Peanuts für den Hobbyknipser.“ – aus einem Kommentar von Dan Krueger. Ganz so aussichtslos, wie in diesem Kommentar geschrieben, ist es dann doch nicht. Vor ein paar Wochen brauchte ich ein Foto von einem Kugelschreiber oder sonst einen Stift. Auch da bin ich nicht so recht fündig geworden. Jetzt habe ich selbst ein Foto gemacht. Hochgeladen habe ich das Foto noch nicht, da der verschrabbelte Marker auf dem Foto keine Augenweide ist. Um ein besseres Resultat zu erzielen, musste ich mir heute Abend drei neue Schreiber und einen schönen Ringordner mit Karopapier als Unterlage anschaffen. Wenn morgen Nachmittag das Licht mitspielt, werde ich mich mit meinen neuen Models beschäftigen.

Fazit meines ersten Erfahrungsberichtes

Wie es halt so ist: Von nix kommt nix. Ich werde in den nächsten Wochen meine Fotos vor allem bei Aboutpixel hochladen und versuchen, da etwas anzubieten, wo der Bedarf noch nicht vollständig befriedigt wird. Wenn ich bis jetzt auch noch keinen Cent verdient habe, glaube ich doch, dass es möglich ist, sich als „Hobbyknipser“ mit dem Angebot der unterschiedlichen Microstocking Agenturen etwas dazu zu verdienen. Falls das nicht funktioniert – auch nicht schlimm, ein schönes Hobby ist es allemal. Wer bei Aboutpixel angemeldet ist – ich würde mich freuen, wenn ihr mich als Freund hinzufügt. Hier geht’s zu meinem Profil. Wer Interesse hat, sich bei Aboutpixel anzumelden oder wer Informationen zum Partnerprogramm sucht, um damit Geld zu verdienen: Informationen zum Partnerprogramm von Aboutpixel.

Ich bin selbst gespannt, wie es weitergeht und ob sich der ganze Aufwand lohnt…

Anbieter-Übersicht „Geld verdienen mit Fotos“: Hier klicken →

 

4 Gedanken zu „Ist es möglich als Laie mit Fotos Geld im Internet zu verdienen?“

  1. Mal eine Frage: Verwendest du nur Aboutpixel und wenn ja warum?
    Ich habe vorher noch nie was von diesem Service gehört sondern nur von den „großen“.
    Ist es nicht sinnvoller, seine Bilder einfach bei allen Anbietern reinzustellen um den Gewinn zu maximieren?

    1. Hallo Adrian, Aboutpixel ist noch nicht so übersättigt wie die anderen (großen) Agenturen. Beispiel: Sucht jemand bei Aboutpixel nach „Polizei“, dann steht mein Bild an erster Stelle. Ich glaube das ist für meinen Test hilfreich. Den Test werde ich später auf andere Agenturen ausweiten. Mit den Fotos, die bei Aboutpixel abgelehnt wurden, versuche ich es erst gar nicht bei Fotolia und Co.

  2. Hi.

    Mit was für einer Kamera arbeitest Du denn? Ich frage mich gerade wie hochwertig die Ausrüstung sein muss um einigermaßen erfolgreich los zu legen.

    1. Hallo Tobias,

      wie hochwertig die Ausrüstung sein muss, kann ich nicht beantworten. Je besser die Kamera, desto leichter erzielt man gute Ergebnisse und es macht dann auch mehr Spaß. Ich arbeite mit einer Nikon D3100 (18-55 / 55-200) – eine gute Einstiegskamera würde ich sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.