Sorry erstmal,…

dass hier nicht mehr so regelmäßig gepostet wird, wie noch vor ein paar Wochen. Ich bin nicht faul geworden und xurzon.com soll weiterhin mein Hauptprojekt bleiben. Aber irgendwie hängt mir das Pinguin Update immer noch in den Knochen und ich weiß noch nicht so recht, wie ich da auf die Schnelle wieder rauskommen soll. Ich bin einige Male gefragt worden, ob es wirklich so schlimm sei. Ich stelle das einfach mal grafisch mit einem Screenshot aus Searchmetrics dar:

Sichtbarkeit in Suchmaschinen Xurzon.com

Wie man sieht: Niemand sieht Xurzon.com in den Suchmaschinen. Tja, bisher habe ich immer auf SEO-Tools verzichten können. Jetzt geht es wohl nicht mehr. Nur so kann ich erkennen, welche Links die Ursache für den Absturz sein könnten. Einige Links habe ich bereits entfernt. Ich kann mir bis jetzt noch nicht so richtig vorstellen, dass die Abwertung ausschließlich auf die fehlerhafte OffPage Optimierung zurückzuführen ist. Ich kenne einige Webseite (keine Marken, kaum Social Visibility), die ausschließlich Money-Keywords zur Verlinkung nutzen und trotzdem ganz oben in den SERPs ranken. Nicht nur ich stehe da auf dem Schlauch, auch die absoluten SEO-Profis. Daher bin ich der Meinung, dass es sich (bei xurzon.com) nicht nur um ein Problem mit den Backlinks handelt, sondern dass die externen Links ebenfalls eine große Rolle spielen – nur so eine Vermutung und ich hoffe nicht, dass diese Vermutung sich bestätigt.

Dem Screenshot kann man zudem entnehmen, dass Paidmail-Geld vom Pinguin Update gänzlich unberührt bleib. Die üblichen Schwankungen halt. Dabei hätte ich eher vermutet, dass es diese Seite trifft, na ja, wie das Leben so spielt.

Jedenfalls: Fakt ist, im Moment ist es möglich, mit wesentlich weniger Backlinks ein gutes Ranking zu erhalten (siehe Kommentar: http://xurzon.com/2012/04/pinguin/#comment-3141). Deswegen hatte ich meinerseits überlegt, den Backlinkaufbau erstmal komplett einzustellen. Allerdings habe ich meine Meinung dazu auch schon wieder geändert. Ein paar wirklich gute Links müssen her.

Ich bin also immer noch intensiv mit Pinguin beschäftigt. Dabei soll dieses Update ja grade Webmaster unterstützen, die wenig Wert auf SEO legen – ein Teufelskreis. Diejenigen, die vom Pinguin betroffen sind, müssen jetzt intensiv SEO machen um Google zu zeigen, dass sei kein intensives SEO machen – ich dreh‘ durch.

OnPage habe ich bereits einiges geändert. Werbung „above the fold“ habe ich komplett entfernt, das war zwar nicht das eigentliche Problem dieser Seite, aber die Sidebar, war doch schon ganz schön vollgestopft. Jetzt ist die Werbung etwas weiter unten zu finden. Werbung in den Artikeln gab es ja ohnehin nur dann, wenn ein konkreter Anbieter von mir vorgestellt wurde. Außerdem habe ich den Link der Woche wieder entfernt. Die Baustellen, die über die Navigation zu erreichen waren, sind zu 98% verschwunden. Auch die hat Google nie gestört – aber xurzon.com soll ja besser werden. Letztendlich weiß ich nicht, was das Fass zum überlaufen gebracht hat. Deswegen optimiere ich weiter in alles Richtungen. Früher war es so einfach: Keine Werbung auf der Startseite + den richtigen Titel wählen + massenhaft Backlinks = gutes Ranking beim den gewünschten Keywords. Aber das war einmal. Wenn ich jetzt wenigstens dahinter steigen würde, inwiefern die externe Verlinkung im Zusammenhang mit Pinguin steht und wieso einige Seiten, die vom Content her eine Katastrophe sind (SEO-Spam? Hochwertige Webseiten belohnen?) und deren Backlinksstruktur Rätsel aufwirft, trotz Panda und Pinguin #1 gepachtet haben, dann, spätestens dann konzentriere ich mich wieder auf neuen, interessanten Content für xurzon.com – außer, wenn draußen die Sonne scheint, dann hab‘ ich besseres zu tun…

Trotz Pinguin gibt es täglich 200 Besucher und Leser, die Google nicht benötigen, um diesen Blog zu finden, dafür ein herzliches Dankeschön!

 

8 Gedanken zu „Sorry erstmal,…“

  1. Hallo Günter,

    du brauchst jetzt einfach nur Geduld, das ganze kann sich bis zu 2 Monate hinziehen. Versuche jeden Tag ein bis zwei Beiträge auf xurzon zu veröffentlichen, das bewirkt wahre Wunder. Wichtig ist das Google so oft es geht auf deiner Seite vorbeischaut, vorausgesetzt du hast deine Überoptimierung erkannt und betreibst diese nicht weiter. Glaub mir, es gibt keine bessere Zauberformel als guten Content, kommt die regelmäßige Freshnes auf deinen Blog dazu, erholen sich deine Besucherzahlen ganz schnell.

    Gruß Robert

    1. Hallo Robert,

      deinen Tipp sollte ich beherzigen 🙂
      Mal schauen, was mir in den nächsten Wochen so einfällt. Jeden Tag einen Artikel werde ich wohl nicht schaffen, aber drei Artikel pro Woche sollten machbar sein…

      Besten Dank und viele Grüße!

  2. Das es mit der Sichtbarkeit so schlimm aussieht hätte ich nicht gedacht.
    Die 200 Stammleser sind natürlich eine gute Rücklage aber an denen wirst du sicher wenig Geld verdienen.

    Hast du in den Google Webmastertools eine Nachricht erhalten? Wenn ja, dann ist es nur ein Penalty wegen zu vielen oder zu schlechten Backlinks.
    Wenn nicht, dann mag dich der Algorithmus von Google nicht mehr und da wird es schon schwerer was zu unternehmen.
    Ich wünsche dir trotzdem viel Glück und ich bin mir sicher das sich deine Rankings mit der Zeit auch wieder verbessern werden

    1. Hi Adrian,

      sieht gut aus, wenn man sich die Grafik anschaut… Ich habe xurzon.com nie in den Webmastertools angemeldet, hielt ich bei dieser Größenordnung immer für überflüssig. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass ich einen blauen Brief bekommen habe, das ist ja alles vor Pinguin gelaufen. Bis Pinguin ausgerollt wurde, ging es mit der Sichtbarkeit kontinuierlich nach oben. Also schließe ich einen blauen Brief einfach mal aus. Ich glaube der Algorithmus von Google mag meine Seite nicht mehr. Jetzt gilt es herauszufinden warum. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass nach dem Pinguin Update die interne und externe Verlinkung anders beurteilt wird und nicht nur die (Billig-) Backlinks entwertet oder gar bestraft werden. Aber leider habe ich noch niemanden gefunden, der eine ähnliche Ansicht vertritt. Fakt ist, dass einige Phänomene in den SERPs, die seit Pinguin zu beobachten sind, der Theorie der Abwertung durch zu viele Backlinks mit Money Keywords und zu vielen Schrott-Links trotzen. Wie gesagt, es ranken Seiten ganz oben, die ausschließlich mit Money Keywords verlinkt sind. Mal schauen, was da noch für Erkenntnisse zu Tage gefördert werden. In einem US Blog habe ich gelesen, dass vor allem sich wiederholende Lang Tail Keywords in den Backlinks großen Schaden anrichten, was für mich absolut nachvollziehbar ist – davon habe ich in deutschen Blogs bisher wenig gelesen. Ich weiß nicht, ob gute Rankings etwas mit Glück zu tun haben, darauf verlasse ich mich lieber nicht 🙂

  3. Hier 2 Tipps von Leuten, die ich sehr schätze, und vor allem, deren Kenntnisse. Die wissen mehr als ich, deswegen bin ich aufmerksam, wenn da was kommt, vielleicht hilft’s:
    Eric Holmlund:
    http://www.ericstips.com/tips/google-penguin/
    Ich gehe voll mit ihm und spiele keine Spiele, deren Regeln dauernd willkürlich einseitig geändert werden.
    Der andere ist Greg Jacobs, ein bischen durchgeknallt, aber hoch kompetent. In seinem letzen e-Mail an mich:
    „In fact, not only is it reversing the effects, some reports
    are saying that this plugin is actually causing a massive
    improvement in rankings Pre-Penguin“
    http://www.wpmage.com/penguinkiller
    Ich habe sein WP-mage mitgemacht und diese Seiten sind betroffen, allerdings jage ich da nicht hinterher, gähhhn.

    PS: Ceterum censeo: wieso bekomme ich kein feedback auf foto-kauf.com?? Wieso mit Fotoverkauf Peanuts in Microstocks rummachen und Geld für andere verdienen, anstatt sein eigenes Ding???

    1. Hallo Dan,

      danke für die Hilfe, ich werd mir das gleich anschauen. Zum Feedback wg. foto-kauf.com – vielleicht kommt ein eigener Fotoladen in Frage, wenn mein Test zum Geld verdienen mit Microstocks durch ist. Da könnte eine neue Artikelserie draus entstehen. Momentan fehlt mir einfach die Motivation, in dieser Richtung ein neues Projekt zu starten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.