Geld sparen durch Umstieg auf eine kostenlose Kreditkarte

KreditkartenEhrlich gesagt bin ich kein großer Fan von Kreditkarten. Ich meine, leichter können Banken doch kein Geld verdienen. Für 15 bis 25 Prozent effektiven Jahreszins würde ich mein Geld schließlich auch an jeden verleihen, der mir genügend Sicherheiten vorweisen kann oder über ein entsprechendes Einkommen verfügt. Aber leider ist eine Kreditkarte in vielen Bereichen unerlässlich. Wer eine repräsentative Limousine leihen möchte, muss den PKW-Verleiher meist eine oder auch zwei Kreditkarten zur Legitimation vorlegen.

Auch im Urlaub reichen einige „normale“ Bankkarten zur Bezahlung oder zum Geld abheben nicht aus. Karten die lediglich ein V Pay Logo aufweisen, sind außerhalb der EU nicht einsatzfähig. Zur Bargeldlosen Bezahlung in fernen Ländern taugt auch eine EC-Karte nicht. Ohne Kreditkarte kommt man in vielen Bereichen heute nicht mehr aus. Wer kurzfristig eine größere Summe auf Pump benötigt, der ist unter Umständen auch bereit, die höheren Zinsen in Kauf zu nehmen, auch dann kann die Kreditkarte zum Einsatz kommen. Laut Focus Money sind in Deutschland weit mehr als 1.000 unterschiedliche Kreditkarten-Anbieter am Markt. Hier lohnt ein Vergleich, der unterschiedlichen Anbieter, um die Kosten zu minimieren. Bei der Höhe der Gebühren gibt es große Abweichungen. Durch den Umstieg auf eine kostenlose Kreditkarte, kann Geld gespart werden. Auf www.kreditkarten-ratgeber.de sind kostenlose Kreditkarten sowie ausführliche Informationen zu den verschiedenen Konditionen zu finden, zudem können verschiedene Anbieter direkt miteinander verglichen werden. Dieser Vergleich lohnt: Nicht jeder braucht teure Extraleistungen, manch einer gebraucht das Plastikkärtchen ausschließlich im Ausland und auch die Umsätze, die mit einer solchen Karte getätigt werden schwanken von Person zu Person.

Häufig sind die Konditionen schwer ersichtlich

Wenn ich mir die Webseiten der Kreditkartenanbieter anschaue, dann werde ich auf den ersten Blick nicht wirklich schlau daraus. Relevante Informationen sind häufig schwer zu finden. Als Beispiel nehme ich einmal die easyCredit-Card – auf der Webseite sticht als erstes die Information „Bis zu 15.000 Euro jederzeit verfügbar.“ hervor. Bis zum Ende der Webseite habe ich noch keine Information über den effektiven Jahreszins gefunden. Allerdings ist mir Folgendes aufgefallen: „Sollten Sie unverschuldet in eine wirtschaftliche Notlage geraten, verzichten wir ab dem 7. Monat nach Abschluss auf gerichtliche Maßnahmen und suchen mit Ihnen gemeinsam eine Lösung.“ – ob das auch in der Praxis so umgesetzt wird? Normalerweise fahren Banken in solchen Fällen eine sehr viel härtere Gangart. Zurück zum Jahreszins: Wer etwas länger sucht, der findet die Angaben zum effektiven Jahreszins über einen kleinen unscheinbaren Link im Footer. Zwischen 6 und 13 Prozent werden pro Jahr verlangt – eine Angabe, die man nicht verstecken muss, wie ich finde. Besser ersichtlich sind die Konditionen, schaut man sich das Angebot der Advanzia mit der Gebührenfrei MasterCard Gold an. Hier sind hilfreichen Informationen auf dem ersten Blick ersichtlich: Sollzins bei Bargeldabhebungen: 24,44 % p.a.  Effektivzins ab Transaktionstag, nominal pro Monat 1,84 % – Mit solchen Werten kann man arbeiten und Anbieter vergleichen.

Es lohnt sich, bei Kreditkarten genauer hinzuschauen. Hier eine Gebühr für nicht benötigte Extraleistungen, da ein hoher effektiver Jahreszins und ein wirklich gutes Angebot wurde übersehen – das passiert schnell. Deswegen macht es Sinn, die Vergleichsportale aufzusuchen, um die Angebote zu finden, die am besten auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind. So lässt sich Geld sparen und das wiederum erspart einem den Ärger über zu hohe Zinsen oder zu hohe Gebühren.

 

Ein Gedanke zu „Geld sparen durch Umstieg auf eine kostenlose Kreditkarte“

  1. So extrem wichtig wie oben beschrieben ist jetzt meiner Ansicht nach eine Kreditkarte nicht. Weil die oben genannten Beispiele (Limousine, Urlaub) doch eher selten sind. Urlaub vielleicht häufiger, aber das kann man auch anders regeln. Bei mir hat es jedenfalls bisher immer ohne Kreditkarte geklappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.