Geld verdienen im Internet – alles beginnt im Kopf

Geld verdienen im Internet - klare Sicht behalten!

Der eine schwört auf Affiliate-Marketing, der andere auf seine Liste, der nächste baut auf AdSense und fragt man einen vierten, dann geht nichts über den eigenen online Shop. Würde man 100 Leute befragen, die Geld im Internet verdienen, dann würde man höchstwahrscheinlich noch viele weitere unterschiedliche Antworten erhalten. Zudem ist es doch so, dass das, was bei dem einen gut funktioniert, bei einem anderen komplett in die Hose gehen kann.

E-Books zum Theme Geld verdienen – da läuten bei vielen die Alarmglocken

Das Internet wimmelt von Anleitungen zum Geld verdienen. Inhaltlich weichen diese E-Books mitunter stark voneinander ab. Der Fokus reicht von Grundlagenwissen bis hin bis hin zur Verkaufspsychologie. Dabei ist das meiste Wissen, welches in diesen Anleitungen niedergeschrieben ist, frei zugänglich. Man muss ein wenig suchen und vor allem muss man wissen, wonach man suchen muss.  Anleitungen könnten da durchaus hilfreich sein, aber wie gesagt, wer Zeit hat, der findet unter den ersten 100 Treffern, die die Suchmaschinen zu dieser Thematik anzeigen, alle nötigen Informationen für den Einstieg. Eines ist klar: Anleitungen können keine Erfolgsgarantie beinhalten.

Eine besonders kritische Meinung zu diesem Thema ist im tagseoblog zu finden. Aus der Diskussion im tagseoblog wird deutlich, dass es mindestens ebenso viele Befürworter wie Gegner dieser E-Books gibt und das keineswegs alle Anbieter pauschal als Abzocker dargestellt werden können. Hier sollte meiner Meinung nach einfach jeder selbst testen, ob ein solches E-Book in Frage kommt oder nicht. Bei den meisten seriösen Anbietern gibt es kostenlose Leseproben teilweise gibt es gar komplette E-Books für lau. Lediglich eine „echte“ E-Mail Adresse muss dafür eingetragen werden (double opt in). Ich habe das einmal bei einem kostenlosen Videokurs ausprobiert – war aber nix! Das Video war informationslos und eigentlich nur ein Verkaufsvideo für kostenpflichtige Produkte. Danach kamen von diesem Anbieter nur noch nervige Werbemails – ebenfalls für kostenpflichtige Produkte. Verschenkte Zeit!

Ein Lichtblick:

Online Geld verdienen: Die 15 Schritte

Geld verdienen und Geld sparen im InternetWeitaus hilfreicher beim Geld verdienen im Internet ist die Infografik, die letzte Woche auf alexbellon erschienen ist. Die Infografik zeigt, wie man über eine Nischenseite ein gut funktionierendes Online Business aufbaut. Wichtigster Punkt: Alles fängt im Kopf an!

Hier geht’s zur Infografik: ➥ online Geld verdienen – die 15 Schritte

Über den Tellerrand schauen

Es gibt mehr Möglichkeiten als Nischenseiten, Online Shops oder E-Mail Listen zum Geld verdienen. Und man kann nicht generell sagen, dass man mit Affiliate Marketing mehr Geld verdient als mit Paid4. Bevor ich meinen ersten Euro mit Affiliate Marketing verdient habe, sind ein paar Monate ins Land gezogen. Und immer noch verdiene ich das meiste Geld mit einem Paid4-Partnerprogramm: In einem Monat 1621,46 Euro durch Clix verdient. Mal abgesehen von persönlichen Vorlieben, hier eine kleine Liste, womit sich im Internet Geld verdienen lässt:

  • Affiliate Marketing (Nischenseiten, Vergleichsportale, Infoseiten, Blogs, E-Mail-Listen etc.)
  • Online Shops (jede Branche, jedes Produkt, Affiliate-Netzwerke/AdWords einbeziehen, auch Dropshipping)
  • AdSense (Werbeflächen vermarkten, auch andere Anbieter)
  • AdWords (Produkte/Dienstleistungen verkaufen)
  • YouTube (Videos + Werbung)
  • Fotos und Grafiken (Vertrieb in Eigenregie, Stockfotografie)
  • Texten (Textbroker, Auftragsartikel etc.)
  • E-Books (Infomarketing; Infoprodukte jeglicher Art, Direktvertrieb o. Affiliate Netzwerke)
  • Paid4 (Taschengeld durch kleine online Aktionen; Umfragen, Paid2Click, Gewinnspiele, Werbung anschauen etc. / eigenes Paid4 Portal)
  • Facebook (Marketinginstrument; Fanpage, Gruppe, Werbung, Paid4 etc.)
  • Aktienhandel (Online Broker)
  • eBay („Powerseller“), Amazon etc. (auch Vertriebsweg für eigene Erzeugnisse)
  • Eigene Erzeugnisse (Gute Ideen; Bsp.: Sushi Catering etc.)
  • Newsletter (auf viele Bereich anwendbar)
  • Apps, Games, Widgets, Plugins (für was auch immer; direkte oder indirekte Einnahmen durch Verkauf, Spenden, Werbung etc.)
  • Webdesign, Programmierung, Beratung, Suchmaschinenoptimierung etc.

Nicht immer ist eine eigene Internetpräsenz zwingende Voraussetzung um Online Geld zu verdienen. Dennoch, ein eigener Internetauftritt, egal welcher Art, kann nur von Vorteil sein. Wer starten möchte, der hat die Qual der Wahl, sofern nicht bereits eine spezielle Affinität vorhanden ist. Auch eine Selbstständigkeit ist nicht in jedem Fall notwendig. Als Arbeitnehmer lässt sich mithilfe des Internets in bestimmten Branchen (z.B. Grafikdesign) Geld von zu Hause aus verdienen!

Man sollte sich nicht durcheinanderbringen lassen. Natürlich ist nicht alles Abzocke, wenn es um dieses Thema geht, obschon das auf den Selbsthilfe-Ratgeber-Plattformen wie gutefrage.net von Unwissenden nicht selten propagiert wird. Ein schöner Artikel dazu: ➥ Geld verdienen im Internet – Mythos oder Traumberuf. Klar gibt es viele Menschen, die es nicht schaffen, anderen aber auf diese Weise von etwas abzuraten, was sie selbst nicht erreichen können, damit stellen sich diese Leute ein Armutszeugnis aus – im wahrsten Sinne des Wortes.

Also: Durchblick behalten, das Anfangen nicht vergessen und immer dran denken:

…alles beginnt im Kopf!


Ergänzung 18.08.2012: Vor ein paar Tagen ist im tagseoblog ein neuer Artikel zum Thema erschienen: „Geld verdienen im Internet? Vergiss es!“ – Tenor: Als Einsteiger hätte man kaum Chancen, schnell Geld im Internet zu verdienen. Meine Meinung dazu in einen neuen Artikel → jetzt lesen.

 

7 Gedanken zu „Geld verdienen im Internet – alles beginnt im Kopf“

  1. Richtig! Das alles im Internet Abzocke ist stimmt einfach nicht. So wie du schreibst sollte jeder der nach einem Internetverdienst sucht zunächst kritisch sein. Einige Verdienstanbieter des Schlages: „Wir versprechen schnelles Geld ohne Arbeit“ finden leichtgläubige Kunden die später sagen „Hat ja doch nicht geklappt – alles Abzocke“. Das liegt aber nicht den Verdienstangeboten im Allgemeinen sondern an Kunden die mit „rosaroter Brille an Versprechen ohne Arbeit glauben“…und die meckern dann „alles Abzocke“ wenn das nicht funktioniert.
    Nach meiner Erfahrung gibt es einige sehr gute Anbieter, die seriöse Anleitungen liefern wie man im Internet Geld realistisch verdienen kann.
    Herr Alex Bellon gehört mit seiner Arbeitsweise nach meiner Meinung unbedingt dazu.

    1. Moin Ben,

      jip, hab ich auch bemerkt 🙂 – nur die Rankings sind noch nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe…

      Bin im Urlaub irgendwie zu nichts gekommen, das Wetter war zu gut 🙂 – ab jetzt aber wieder voll bei der Sache. Dein Blog erstrahlt ja im neuen Glanz – haste gut hinbekommen. Hat das mit den Bildern im Slider geklappt, ich bin bis jetzt nicht dazu gekommen, da mal nach dem Rechten zu sehen…

      1. Moin, moin,

        mit meinem Slider funzt noch nicht. Hatte Uli schon um Hilfe gebeten aber scheint an meinem Hoster zu liegen, da sie anscheinend die Ausführung des timbthumb-Scripts unterbinden. Ich habe die mal angeschrieben.

        Jetzt kam gerade die Antwort….die können mir da nicht weiterhelfen……….“da mir aber bedauerlicherweise keine Anforderungen für dieses Script vorliegen, bitte ich Sie uns diese mitzuteilen. Des Weiteren teilen Sie uns bitte auch die Fehlermeldung mit.“

        Hmmm, schon mist. Muß ich dann mal weiter testen oder meinen Autoregger-Progger mal fragen.

        PS: Uli sein Blog hat auch ein neues Design !

        Gruß Ben

        1. Hi Ben, ich hab zwar nicht viel Ahnung davon, aber meist ist es nur eine kleine Einstellung am Server, ein Konflikt, oder einfach eine „falsche“ PHP-Version. Da wird sich sicherlich ’ne Lösung finden…

          Jip, dem Uli sein Blog ist erste Sahne geworden. Wirkt lebendig – gelungener Relaunch!

  2. Tja, alles beginnt im Kopf. Das Schlimme ist das man dafür Arbeiten muß. Wer viel Geld verdient, hat es sich verdient – denn er dient seinem Kunden.

    Gruß
    Jeff

  3. „…das Anfangen nicht vergessen!“
    Köstlich. Aber tatsächlich gelegentlich der Grund für’s Scheitern. Was auch wichtig ist: Dranbleiben. Der Weg zum Erfolg ist sooo steinig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.