Shareifyoulike nimmt keine Facebook-Channel mehr auf!

Geld verdienen mit Facebook – geht nicht mehr mit Shareifyoulike!

…oder, der Grund, warum ich kein Geld mehr mit Shareifyoulike verdiene. Ich habe mich schon sehr gewundert. In den letzten Monaten hatte ich eigentlich immer ein nettes Einkommen durch das Shareifyoulike Partnerprogramm. Anfang der Woche wollte ich mich mal wieder einloggen, um eventuell eine Auszahlung zu beantragen. Gerechnet hatte ich mit ca. 100,- bis 200,- Euro. Doch was sehe ich – läppische 18,- Euro. Mmh, das müsste mehr sehr. Meiner Meinung nach, war Shareifyoulike immer einer der besten Anbieter zum Geld verdienen mit Facebook. Ich war vor allem begeistert, weil auch ohne Teilnahme am Partnerprogramm schnell und einfach durch das Teilen von Content auf Facebook gutes Geld verdient werden konnte. Aus dieser Überzeugung, habe ich meinen Partnerlink entsprechend platziert. Doch statt ordentlich zu partizipieren, habe ich in den letzten Wochen nicht einen Cent verdient!

Rekordstornoquote beim Partnerprogramm!

450 zu 39…keine Gutschrift für Refs! Ist doch klasse! Eine Stornoquote von mehr als 91%! Ich beiß mir echt in den Arsch, dass ich so viel auf diesen Anbieter gegeben habe. Haben die eine Rundmail verschickt, dass keine Facebook-Accounts mehr freigeschaltet werden? Ich denke, das wäre eine interessante Information gewesen! Ich preise Shareifyoulike als einen der besten Anbieter zum einfachen, unkomplizierten Geld verdienen mit Facebook für jedermann an. In Wirklichkeit, kann auf diese Weise kein Geld verdient werden. Die hätten mich dumm sterben lassen!

Daumen runter!

Daumen runterIm Mai hatte ich noch ein Loblied auf Shareifyoulike gesungen. Wieder eine gute Auszahlung gehabt. Sehr gute Verdienstmöglichkeiten für User und ein vielversprechendes Partnerprogramm mit geringer Stornoquote. Und jetzt das. Ich bin eine wenig enttäuscht. Auf Nachfrage beim Support wurde mir mitgeteilt, dass der Scherpunkt auf Webseiten und Blogs liegen würde, deswegen habe man sich entschieden, Facebook nicht mehr anzubieten. Als Richtlinie für Blogs gilt zudem: Es dürfen keine Blogs sein, die schwerpunktmäßig über das Geld verdienen im Netz berichten. Yeppa!!!

Also: Wer Geld mit Shareifyoulike verdienen möchte, der braucht eine gepflegte Webseite oder einen gepflegten Blog. Möglichst mit allgemeinen Inhalten. Dafür gibt es dann einen Euro – jedes Mal, wenn man in seinen eigenen Blog spammt! Das ist doch fantastisch. Ich habe kein Problem damit, irgendwelchen Müll in einem sozialen Netzwerk zu posten, in dem die User ohnehin nur als Datensatz mit einem bestimmten Dollar-Wert angesehen werden. Zudem wird doch eh sehr gut ausgefiltert, was nicht ankommt. Doch jetzt sollen die User auf ihre eigenen, persönlichen Blogs Content teilen, für ein paar Euros. Mmh – dann doch lieber bezahlte Artikel verfassen – da ist mehr Geld zu verdienen.

Ich bin gespannt, ob die neue Strategie von Shareifyoulike aufgeht. Ich habe jedenfalls keine Lust mehr auf den Laden…

 

6 Gedanken zu „Shareifyoulike nimmt keine Facebook-Channel mehr auf!“

  1. Das ist doch schon länger bekannt oder?
    Für mich ist das auch das Aus für Shareifyoulike denn wer platziert die teilweise sehr niveaulose Werbung in seinem gut gepflegten Blog?
    Bei den social Media Kanälen war das alles kein Problem aber ein ganzer Beitrag für ein Werbevideo und dann bekommt man dafür vielleicht 1€
    Nein Danke.

    1. mmh, ich weiß nicht, wie lange das schon bekannt ist. Jedenfalls habe ich durch Zufall davon erfahren – eigentlich sollten solche gravierenden Änderungen doch so bekannt gemacht werden, dass alle Nutzer davon erfahren… Die sind selbst schuld, wenn jetzt die Mitglieder weglaufen!

  2. Hallo Günther,

    ich habe diese Änderung auch nur durch Zufall erfahren. Bei mir sind die Verluste beim Partnerprogramm noch gravierender. Als ich vor ca. 1,5 Monaten dort angerufen hatte, wurde mir gesagt, dass es sich lediglich um ein technisches Problem handle, dass bald behoben werde. Nach einem neuerlichen Anruf wurde mir dann bestätigt, dass generell keine Facebook-Channels mehr angenommen werden.
    Du hast sicherlich recht, dass man diese Info offiziell als Newsletter hätte verkünden können, um so Frust zu vermeiden aber ich kann den Schritt auch irgendwie nachvollziehen. Wie leicht war es eine Facebook-Fanpage anzulegen und 100 Fans zu bekommen. Und die haben sicherlich mit der Zeit gemerkt, dass nur Shareifyoulike-Inhalte aus dieser Fanpage kommen und haben die Videos, Inhalte, etc. nicht mehr wahrgenommen bzw. die Beiträge in den Neuigkeiten abgeschaltet.

    Ich habe nun Shareifyoulike in die Kategorie „Geld verdienen als Blogger“ eingestuft. Ob solche Inhalte auf dem eigenen Blog sinnvoll sind, muss jeder für sich entscheiden. Der ein oder andere Lifestyle-Blog kann so schon ein paar Cent einnehmen aber eben auch nicht mehr, da es nur selten die einmalige Basisvergütung für Inhalte auf Blogs gibt. Aufgrund dieser Tatsachen habe ich meine Empfehlung um zwei Stufen von Ausgezeichnet auf Empfehlenswert herabgestuft. Als generell unnütz möchte ich Shareifyoulike nicht bezeichnen, denke der ein oder andere Webmaster wird die gesponserten Inhalte schon so platzieren können, dass was ordentliches bei rumkommt.

  3. Also das Werben von Partnern hat bei mir noch nie so richtig funktioniert (ich bin noch nicht so lange dabei). Obwohl ich doch sehr viele Klicks hatte, scheint sich wohl kaum einer angemeldet zu haben. Und ja auch bei mir ist die Stornoquote sehr hoch.
    Ich hatte mich selbst über den Banner eines anderen Bloggers angemeldet, der selbst dann gar keine geworbenen Partner hatte…
    Und das Partnerprogramm bei einem Netzwerk haben sie vor wenigen Monaten „aus strategischen Gründen“ beendet.
    Schon sehr sehr suspekt das Ganze.

  4. geht das Content sharen mit Facebook etc. mittlerweile wieder?

    Ich denke der einzige Grund warum dies aus dem Programm genommen wurde ist, daß das kommerzielle Nutzen von Profilen ja gegen Facebook AGBs verstößt und es daher sicherlich Ärger mit Facebook gab.

    Ich suche schon länger nach einem entsprechenden Anbieter über welchen Content auf Facebook Gästebüchern etc. geshared werden kann, ich denke aus dem oben genannten Grund wird es wohl aber leider keinen geben. Falls jemand dennoch einen Tip haben sollte würde ich mich freuen

  5. Hi Marc!

    Habe eine Seite aus Österreich gefunden die recht seriös aussieht und die auch in Deutschland aktiv ist:
    http://www.linkilike.com erlaubt Sharing über Facebook und Google+. Die Vergütungen sind zumindest bis dato recht gut. (ca. 1 – 1,30 EUR/ Share). Was auch recht toll ist ist das Ref-System … da kann man wirklich Geld verdienen.
    Bin schon gespannt was du sagst.

    LG
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.