Jeder kann Geld im Internet verdienen!

Während die einen erzählen, man könne im Internet Geld im Schlaf verdienen, erzählen die anderen, dass es für Einsteiger beinahe unmöglich sei, sich ein Online-Einkommen aufzubauen. Vor ein paar Tagen wurde im Mißfeldtschen Blog wieder ein solcher Artikel veröffentlicht. Eines vorweg: Als Motivationscoach würde Herr Mißfeldt keinen Blumentopft gewinnen.

Geld verdienen im Internet? Vergiss es! – Vergiss es!

„[…]Natürlich kann man im Internet Geld verdienen, in einigen Bereichen sogar ein ganze Menge. Aber: das kann nicht jeder. Es braucht bestimmte Charaktereigenschaften, viel Erfahrung, kreative Ideen, ein breites soziales Netzwerk, technisches Verständnis, Geldmittel für Investitionen und so weiter.[…]“

  • Viel Erfahrung? Ich hatte keine Erfahrung und verdiene trotzdem mein Geld im Internet.
  • Kreative Ideen? Selbst wenn die fehlen, ich kenne genügend Beispiele, wo es auch ohne funktioniert. Wer sich selbst für unkreativ hält, muss nicht den Kopf in den Sand stecken. Es gibt immer einen Weg!
  • Breites soziales Netzwerk? Auf jeden Fall von Vorteil, aber wieso soll ein Einzelkämpfer keine Chancen haben?
  • Technisches Verständnis? Entweder auslagern oder aneignen – auch das ist kein Problem. Die aktuelle Nr.1 in den Suchergebnissen zum Thema „Geld verdienen im Internet“ dachte bis vor einem Jahr (nach eigener Aussage), dass WordPress eine Zeitung sei!
  • Geldmittel / Investitionen? Holla die Waldfee – man muss ja nicht gleich ein Imperium aus dem Boden stampfen, natürlich funktioniert es auch ohne Investition!

Jeder kann im Internet Geld verdienen!

„[…]Man kann sich auf die unterste Stufe begeben: Emails durchlesen und sich als “Arbeitsnachweis” irgendwo anmelden. Oder Pseudo-Bewertungen schreiben. Es gibt Anbieter, die Zahlen dafür, dass man “Like” klickt oder auf andere Werbeträger. Das ist alles nicht nur unseriös (wahrscheinlich sogar illegal), sondern vor allem unlukrativ. Man erhält dadurch nur ein paar Cent gutgeschrieben. Von all diesem Einnahmemodellen würde ich nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen, sondern vor allem hinsichtlich der Menschenwürde abraten. Bockmist ist das![…]“

Jip, das Paid4 nicht jedem gefällt ist klar. Dass es in dieser Branche – wie in jeder anderen Branche auch – schwarze Schafe gibt, ist ebenfalls klar. Doch in meinem Fall war es so: Vor ungefähr vier Jahren bin ich genau durch diese Tätigkeit als Klickvieh zum Geld verdienen im Internet gekommen! Mittlerweile habe ich Einnahmen von mehr als 2.000,- Euro brutto / Monat! Nebenher! Ich arbeite tagsüber im Büro, nachmittags und abends ist Zeit für die Familie, später am Abend mein „Nebenjob“ o. „Hobby“. Und jetzt lese ich, dass es hinsichtlich der Menschwürde Bockmist ist, dass man damit kein Geld verdienen kann???

Etwas differenzierter bitte! Massenpaidmailer mit einer Vergütung von 0,1 Cent und weniger pro Mail – das kann nicht lohnen. Eine kleine Online-Aktion (Umfrage/Bewertung/Tweet/Video posten | Zeitaufwand ca. 1 bis 2 Minuten) für 1 bis 2 Euro, das kann lohnen. Und keine Sorge, dadurch wachsen einem keine Hörner und die Menschwürde schwindet dadurch auch nicht. Geld verdienen mit Paid4 war viel einfacher als beispielsweise das Geld verdienen mit Affiliate Marketing. Aktuell teste ich eine andere Möglichkeit: Geld verdienen mit Fotos (jetzt lesen →). Da konnte ich nach ein paar Monaten noch keine 10,- an Einnahmen verzeichnen. Im Gegensatz zu Affiliate Marketing und zum Geld verdienen mit Fotos, verdiene ich als Klickvieh gutes Geld, nicht zuletzt aufgrund der lukrativen Partnerprogramme. Zudem ist es wirklich leicht und es gibt viele Paid-Bereiche:

  • Geld verdienen mit Facebook (Likes & Shares | mehr erfahren →)
  • Geld verdienen durch Content teilen (mehr erfahren →)
  • Geld verdienen mit Umfragen (Meinungs- bzw. Marktforschung, auch in Verbindung mit Produkttests | Beispiel →)
  • Geld verdienen mit Paid2Click (Klickvieh; Multianbieter inkl. lukrativer Tasks | mehr erfahren →)
  • Geld verdienen durch Erstellen von Texten oder Artikeln (Textbrocker oder SEO-Dienstleister; mit und ohne eigenen Blog, auch Backlinks | Beispiel →)
  • Bonusaktionen (Umfragen, Gewinnspiele, Cashback, Probeabos etc. | Beispiel →)

Aber, …alles unterste Stufe, unter der Menschwürde und Bockmist!

„[…]Wie eingangs gesagt, kann man natürlich Geld im Internet verdienen. Es gibt viele Wege. Allen gemeinsam ist, dass man sehr lange hart arbeiten muss, um sich die Basis dafür aufzubauen.[…]“

Natürlich muss man arbeiten, wenn man Geld verdienen möchte und wer selbstständig sein möchte, der muss i. d. R. mehr leisten als ein Angestellter. Im Internet gibt es die Möglichkeit, sich mit wenig Arbeit etwas dazu zu verdienen (Paid4). Ein paar hundert Euro nebenbei, sollten kein Problem sein, wenn man regelmäßig seiner „Arbeit“ nachkommt (eigener Blog + Paid4 Angebote). Einfach gesagt: Wie im normalen Arbeitsleben auch, gibt es im Internet ebenfalls Konkurrenz. Aber: Nur weil man einen Job nicht bekommt, heißt das noch lange nicht, dass man dafür nicht geeignet ist. Niemals aufgeben! Finanztechnisch: Beim online Geld verdienen ist es wie mit den „normalen“ Jobs, da gibt es gut bezahlte und schlecht bezahlte…

„[…]Das Thema Suchmaschinenoptimierung entwickelt sich ständig weiter, man muss da stets am Ball bleiben und entsprechend reagieren, wenn mal eine website im Google-Ranking einstürzt.[…]“

So kompliziert ist das nicht! In den Richtlinien für Webmaster (Google) kann man nachlesen, was einer guten Webseite abverlangt wird.  Auf xurzon.com gibt eine kleine Artikel-Serie „SEO für Einsteiger“ (jetzt lesen →). Suchmaschinenoptimierung ist nichts kompliziertes und auch nicht das Wichtigste. Wichtiger sind gute Inhalte, die einen Mehrwert für den Besucher darstellen!

„[…]Überhaupt Google: was viele vergessen, ist, dass man sich natürlich von Google abhängig macht.[…]“

Wo ist der Unterschied zur „normalen“ Arbeitswelt? Wo ist der Unterschied zur Selbständigkeit außerhalb des Internets? Ein zweites oder drittes Online-Projekt ist dann sowas wie der Kündigungsschutz oder die Ersatzfirma! Doch eher ein Vorteil!

Die Motivation

Wirklich nützliche Tipps zum Geld verdienen im Internet gibt es in dem Mißfeldtschen Artikel nicht! Eher demotivierend, wenn man als „Neuling“ einen solchen Artikel liest! Die Motivation dürfte wohl die sein: Mit diesem Artikel soll Traffic (am liebsten Klickvieh) erzeugt werden, um die eigenen Einnahmen zu steigern. Wo bitteschön ist da der Unterschied zu den bösen Marketern?

Das Fazit

„[…]In den ersten Monaten / Jahren wird man vermutlich unter 5 Eur pro Stunde verdienen – wenn man überhaupt positive Einkünfte hat.[…]“

Kann ich unterschreiben. Es können auch 10 Euro pro Stunde sein oder mehr, die Kernaussage ist treffend: Ohne Arbeit kein Geld! Wenn es einmal läuft, dann verdient man jedoch tatsächlich im Schlaf – Gekauft, angemeldet und geklickt wird schließlich rund um die Uhr.

Lasst euch die Motivation nicht nehmen! Jeder kann Geld im Internet verdienen!

…und ich schreib jetzt einen Brief an Euroclix – ich will meine Menschenwürde zurück!!!


Zitiert wurde folgender Artikel (Quelle): http://www.tagseoblog.de/geld-verdienen-im-internet-vergiss-es


Geld verdienen mit getragenen Slips
© VRD – Fotolia.com

PS: Wenn ihr wirklich Geld im Internet verdienen wollt, dann lest xurzon.com, lest selbstaendig-im-netz.de und die (Paid4-)Blogs, die auf dieser Seite in der Sidebar verlinkt sind, schaut euch die Internetauftritte der Infomarketer an und nutzt die Suchmaschinen! Probiert etwas aus, bildet euch eine Meinung und setzt euch ein Ziel, um anschließend durchzustarten!

PPS: Wenn das alles nicht funktioniert, dann kann man immer noch getragene Unterwäsche im Internet verkaufen – auch das soll Geld bringen 😉


 

4 Gedanken zu „Jeder kann Geld im Internet verdienen!“

  1. Super Artikel Alter!

    Dieses elitäre Gehabe im Dunstkreis von Mißfeldt und seinen Hörigen geht mir auch so langsam auf die Nerven! Nach seiner ersten Attacke gegen die Supermarketer-Branche vor ein paar Wochn greift er jetzt seriöse Anbieter an (und darunter fallen ja z.B. Euroclix oder auch Fanslave und Co), die es einem ermöglichen ohne eigene Webseite Geld zu verdienen!

    Womit kann man denn nach Herrn Mißfeldt´s Meinung Geld im Internet verdienen? Indem man das Internet (fast täglich) mit langweiligen Videos über Google-Doodles bombardiert (nerv!!!)? Der macht sich ja noch in einer weiteren Hinsicht abhängig von Google: Gibts kein Doodle – gibt’s auch kein Geld!

    Dieser Artikel hier ist echt klasse ! Und alle die ihn lesen sollten die Tipps beherzigen und sich ermutigt fühlen, einfach mit dem Geld verdienen im Internet anzufangen! (Man muss ja nicht gleich Millionär werden….)

  2. Moin Moin,

    der Artikel trifft wieder voll ins Schwarze !!! Ich bin ja in der glücklichen Lage deine Entwicklung von Anfang an mitverfolgen zu dürfen. Da kann ich nur meinen Hut ziehen mit wieviel Ehrgeiz, Mühe und Aufwand du das „Geld verdienen im Internet“ betreibst. Das ermutigt mich immer wieder weiterzumachen, auch wenn ich momentan mit meinen 2 Seiten ja einen „Abschuss“ von Google erhalten habe.

    Gruß Ben

  3. Hallo Günter,

    du hast vollkommen recht, man sollte sich keinesfalls entmutigen lassen. Heute kann man noch genauso gut Geld im Internet verdienen, wie vor 3 oder 4 Jahren, grundsätzlich hat sich hier bis heute nichts großartig verändert. Egal ob Du dein Geld mit dem lesen von Paidmails, einem Video auf Youtube , einem eigenen Blog oder dem verkauf von getragener Unterwäsche verdienst 🙂 . Es kommt nach meiner Meinung viel mehr darauf an, wie du dich in die ganze Materien einbringst, viele erwarten das große Geld gleich am Anfang und geben nach kurzer Zeit schon wieder auf, man braucht einfach Geduld und Engagement.

    Gruß Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.