Geld verdienen als Webmaster

Hund mit Lupe
© javier brosch – Fotolia.com

Die Möglichkeiten, die sich einem Webmaster bieten, um Geld zu verdienen, sind sehr vielfältig. Auf dieser Seite stelle ich einige dieser Möglichkeiten vor. Im Vordergrund stehen dabei Tipps für Neueinsteiger, die grade ihren eigenen Blog oder ihre eigene Webseite an den Start bringen. Dabei geht es zunächst darum, womit Geld verdient werden kann und wie es im Einzelnen funktioniert.

1. Geld verdienen mit Partnerprogrammen

Vereinfacht ausgedrückt: An einem Partnerprogramm teilzunehmen, bedeutet Werbung auf der eigenen Homepage zu schalten. Partnerprogramme werden teils direkt vom Advertiser (das Unternehmen für welches geworben werden soll) oder von einem Affiliate-Netzwerk bereitgestellt. Mehr Informationen zu Affiliate-Netzwerken  und eine Übersicht zu den verschiedenen Anbietern ➥ gibt es hier.

Beispiele für lukrative Partnerprogramme

  • TippLukrativer geht es kaum! 500Affiliates, das Plus500™ Partnerprogramm bringt min. $ 500,- Provision pro qualifizierten, realen Trader! Kurze Beschreibung: Es geht darum, Werbung für einen bekannten online Broker zu machen, ➥ mehr über 500Affiliates erfahren.
  • Ich selbst erziele die größten Einnahmen durch das Partnerprogramm von Euroclix. Meist sind es so um die 1.500,- Euro pro Monat, ➥ mehr darüber erfahren.

2. Geld verdienen mit Artikel schreiben

Hier geht es nicht darum, Artikel für Textbörsen zu schreiben. Diese Möglichkeit passt eher in die Kategorie „Geld verdienen ohne Homepage“ (➥ hier). Es geht hier um ein weitaus lukrativeres Angebot: Das Schreiben von Artikeln für den eigenen Blog als Auftragsarbeit. Mit einem durchschnittlichen Blog lässt sich auf diese Weise mit einem einzigen Artikel zwischen 30,- und 100,- Euro verdienen. Bei einem solchen Artikel geht es darum, in diesem Artikel einen oder mehrere Hyperlinks zu der Webseite des Auftraggebers zu setzen. Es handelt sich für den Auftraggeber in erster Linie um eine Maßnahme zur Suchmaschinenoptimierung. Für den Blogger bedeutet dies mitunter die Aussicht auf einen sehr lukrativen Nebenverdienst. Derzeit halte ich die folgenden Anbieter für die besten in dieser Branche:

3. Direktvermarktung / Gelegenheitsdeals

Je bekannter eine Webseite oder ein Blog wird, desto häufiger werden andere Webmaster oder auch Unternehmen an einen herantreten, um ein Angebot zu machen. Mal ist es eine Anfrage, ob man für 250,- Euro einen Link auf der Startseite einbauen könnte, ein anderes Mal kommt eine Anfrage, ob es möglich wäre einen vorgefertigten Artikel zu publishen. Generell gilt: Solange der eigenen Linie die Treue gehalten wird, spricht nichts gegen solche Deals. Manchmal kommt ein unverhoffter Geldsegen grade recht. Das Geld wird meist schnell und unkompliziert via PayPal gezahlt. Zu Schwierigkeiten kommt es eher selten, da das Vertrauen immer vom Auftraggeber ausgeht.

4. Google AdSense

Geld verdienen ist natürlich auch mit Google möglich. Google ist nicht nur eine Suchmaschine, sondern auch ein gigantisches Werbenetzwerk. Wenn eine Webseite oder ein Blog über ausreichend Content (Inhalt) und Traffic (Besucherzahlen) verfügt, dann lohnt die Teilnahme am Google AdSense Programm ➥ mehr erfahren.

5. Weitere Möglichkeiten

Neben den ersten vier Möglichkeiten zum Geld verdienen als Webmaster bieten sich im Internet selbstverständlich noch viele weitere lukrative Einkommensquellen an. Jeder könnte heutzutage einen Online-Shop betreiben. Es gibt vorgefertigte, hochprofessionelle Scripte (auch auf WordPress-Basis), die dies ermöglichen. Im Vergleich zu einem Ladenlokal sind die Vorkosten sehr gering. Je nachdem, worauf man sich spezialisieren möchte entstehen weitere Kosten. Dropshipping ist ein Schlagwort, welches in diesem Zusammenhang immer wieder fällt. Es bedeutet: Waren werden verkauft, ohne dass der Verkäufer diese jemals zu Gesicht bekommt. Der Verkäufer wickelt das Geschäft ab und leitet die Order zum Großhändler oder zum Hersteller. Dieser versendet dann direkt zum Endverbraucher. Im Internet kann mit allen Arten von Waren und Dienstleistungen gehandelt werden. Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich die Zeitschrift WebSelling als Lektüre.

Die Angebote auf dieser Webseite sind recht unterschiedlicher Natur. Womit man am Ende sein Geld verdienen möchte liegt natürlich auch daran, ob man professionell in Vollzeit und mit Angestellten arbeiten möchte, oder ob es ein Hobby ist, ein Nebenverdienst sozusagen.

Wer Ideen hat, welche Möglichkeiten zum Geld verdienen sich einem Webmaster sonst noch bieten, oder wer Fragen zum Artikel hat – immer her mit den Kommentaren!

 

2 Gedanken zu „Geld verdienen als Webmaster“

  1. Google AdSense hat mich nach nur 3 tage gesperrt obwohl ich nicht selbst geklickt habe, Wiederspruch wurde abgeschmettert,lol..Tags später sind dann 60 cent auf mein Kono gebucht worden wegen der Konoprüfung und nun, nee Woche später der Pin, Grins, wo soll ich den denn bitte eingeben wenn die mich gesperrt haben..Die spinnen die Römer…

    LG

    Dirk Hermes

    1. Kein Einzelfall! Google AdSense ist wohl der bekannteste Anbieter für PPC-Werbung, doch ich persönlich kann echt nur jedem raten diesen nicht zu benutzen, genau aus diesem Grund. Man wird einfach von heute auf morgen gesperrt. Wenn man im Internet recherchiert, findet man tausende Fälle bei denen Webmaster einfach so gesperrt wurden und das Geld einbehalten wurde.

      Über die Google Suchfunktion findet man mit dem Schlagwort „PPC-Werbung Anbieter“ entsprechende Alternativen zu Google AdSense. Es kann durchaus zwar sein, dass bei diesen Anbietern weniger Geld pro Klick bezahlt wird, aber dort wird man wenigstens nicht einfach so gesperrt und kann mit diesem Anbieter weiter arbeiten und dementsprechend auf Dauer mehr Geld verdienen als mit AdSense. Es handelt sich bei Google AdSense vielleicht um den bekanntesten aber längst nicht den einzigen Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.