…mit bezahlten Artikeln & Backlinks

Übersicht: Marktplätze für bezahlte Artikel und Backlinks

Workflow - Geld verdienen mit bezahlten Blog-Posts

Und so funktioniert’s:

Eigentlich ist es kinderleicht! Wer einen Blog oder eine Webseite betreibt, der kann Geld damit verdienen, indem er Artikel inklusive Backlinks verkauft oder im Fall vom Backlinkseller eben nur die Backlinks. Teliad und Ranksider bieten beides. Bei dieser Sache verdient man gar nicht mal schlecht. 100,- Euro für einen Artikel sind keine Seltenheit. Die Auftraggeber erhoffen sich durch diese Art der Werbung mehr Besucher und eine bessere Positionierung in den Suchergebnissen. Als Blogger oder Webmaster verdient man Geld mit seiner Arbeit, zusätzlich erstellt man wertvollen Content für den Blog.

Aufträge erhält man, indem man sich bei den entsprechenden Marktplätzen anmeldet. Entweder bewirbt man sich aktiv für vorhandene Aufträge, oder man erhält direkte Anfragen von Interessenten.

Das Problem:

Gute Aufträge sind meist schwer zu finden, ein mittelprächtiger Blog bekommt im Vergleich zu einem gut besuchten Blog nur selten lukrative Aufträge.

Der Vorteil:

Mit dem verdienten Geld können eigene Kampagnen gestartet werden, um die Reputation des eigenen Blogs zu verbessern. Dadurch erhält man zudem die Möglichkeit, besserer und höher dotierte Aufträge zu erledigen.

Die Partnerprogramme

Die hier aufgeführten Marktplätze bieten den Webmastern oder Bloggern eine weitere Möglichkeit zum Geld verdienen: Die Partnerprogramme! Es lohnt, dass jeweilige Partnerprogramm einmal genauer anzuschauen! 25,- Euro und mehr können pro vermittelten Blogger oder Auftraggeber verdient werden.

Geld verdienen und Geld sparen im InternetFazit: Unbedingt genauer anschauen. Sowohl Blogger als auch Auftraggeber können hier ein Menge Geld verdienen!

Wer keinen Blog oder keine Webseite hat – kein Problem, dass lässt schnell ändern sich das ändern.

  • Im Artikel „Kann man mit Bloggen Geld verdienen?“ wird alles erklärt, was für den Einstieg wichtig ist: Zum Artikel →
  • Wer wissen möchte, wie viel Geld sich als Blogger verdienen lässt, der findet im Artikel „Wie viel Geld kann man mit einem Blog verdienen?“ alle Zahlen und Fakten: Zum Artikel →
 

3 Gedanken zu „…mit bezahlten Artikeln & Backlinks“

  1. PR ist heutzutage nicht mehr das A und O einer Webseite, sagt man zumindest. Bei einem Blog ist vorallem auch die Anbindung an die verschiedenen Social-Netzwerke und der damit verbundenen Reichweite wichtig. Da kann es also durchaus möglich sein, dass eine Seite mit 500 Fans, trotz PR1 besser bezahlt wird, als eine Seite mit PR2 und nur 100 Fans.

  2. Also bei einigen dieser Dienste legen die Kunden nicht unbedingt den Wert auf Traffic. Da geht es eher um Pagerank usw. Wenn man überall angemeldet ist kann man schon an ordentliche Aufträge kommen. Schwer wirds nur, davon zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.