Die lukrativsten Paid4-Dienste – Klasse statt Masse!

An dieser Stelle will ich kein dummes Zeug quatschen. Mit Paid4 wird man nicht reich. Selbst dann nicht, wenn man einen effektiven Weg gefunden hat, die Partnerprogramme der Paid4-Anbieter zu vermarkten. Wer 100,- Euro im Monat verdient, der darf sich im Paid4 bereits als Besserverdiener bezeichnen. Und ich kann an dieser Stelle ebenfalls bestätigen, worüber viele Paid4-User klagen. Es gibt zwar einige Anbieter, die sehr hohe Vergütungen bieten, doch im Allgemeinen ist es so: Die Vergütungen sinken. Vor allem bei der breiten Masse an 08/15 Paidmailern lohnt das Klicken (Bestätigen) der Werbemails nicht. Wer stundenlang Mails bestätigt, der erhält spätestens am Monatsende mit der Umrechnung die ernüchternde Quittung. Selbst wenn man mit einem Autoregger viele Refs wirbt, wird das erhofften Einkommen nicht erreicht. Meist lohnt es sich sogar mehr, die Reggerplätze zu vermieten, es sei denn, man hat die Chance, eine Refrallye zu gewinnen. Doch in diesen Genuss kommen bekanntlich nur die wenigsten von uns. Aufgrund erheblicher Unterschiede bei den Vergütungen – ich rede hier immerhin von dem Faktor 1000! – habe ich vor ca. 8 Monaten damit begonnen, immer mehr Paid4-Dienste aus meinen Listen zu werfen. Selbst wenn ich 500 Refs in der DL hatte! Das tut zwar weh, da viel Zeit und Mühe in die Downline investiert wurde, es nützt aber nichts – weg mit dem Müll! Was bringen 500 Refs, wenn man damit pro Monat nur 1,- Euro verdienen kann und es auch keine Aussicht auf Sonderboni fürs Werben gibt? Gesundschrumpfen ist das Schlagwort. Die lukrativsten Paid4-Dienste – Klasse statt Masse! weiterlesen